Nostalgie im blühenden Barock

In einem Barockschloss und seinem umfangreichen Gärten gibt es auch oft einige Fotomotive die wirken vielleicht sogar in Schwarzweiß wesentlich besser?

Bei Fotos in Schwarzweiß wird von vielen Betrachtern meist automatisch älter assoziert. Und in der heutigen Farbbilderflut sticht ein gut gemachtes Schwarzweißfoto regelrecht aus der breiten Masse heraus.

Welches Motiv sich für Schwarzweiß eignet ist allerdings wieder einmal persönliche Geschmackssache. Nicht jedem wird ein auf alt getrimmtes Foto gefallen.

Das folgende Motiv war mir in Farbe zu langeweilig.

Motiv in Farbe

Motiv in Farbe

Irgendwie harmoniert mir die Zweifarbigkeit zwischen der grünen linken Hälfte und dem beigefarbenen rechten Bereich der Mauer und Statue nicht richtig. Irgendwie wird für meinen Eindruck durch diese beiden Farbflächen das Bild regelrecht in der Bildmitte getrennt oder durchgeschnitten. Ein Monochromer Farbton würde sicherlich mehr Harmonie in das Bild bringen? Was spricht hier gegen ein Schwarzweissfoto?

Eigentlich spricht hier nichts dagegen. Das Motiv könnte dadurch kaum an Qualität verlieren. Also habe ich mir eine Variante in Schwarzweiss erstellt. Im Lightroom habe ich eine virtuelle Kopie erstellt und im Entwickelnmodus diese Bildkopie bearbeitet. Um ein Schwarzweißfoto zu erhalten gibt es mehrere Wege zum Ziel. Ich habe hier einfach auf Graustufenmodus umgestellt. Und fertig. Nein, so einfach ist es leider nicht, um ein ansehnliches Schwarzweissfoto zu simulieren.

Über die Farbkanäle habe ich noch den Kontrast meinen Vorstellungen angepasst. Wobei es mir in erster Linie darum ging, dass genügend Zeichnung in das Motiv kam. Und da ich ein Fan von Fine-Art-Schwarzweiss-Handabzügen bin, musste noch ein Touch Selentonung rein.

Was ist nun Selentonung? Sepiatonung hat wohl fast jeder interessierte Fotograf schon gehört?. Aber Selentonung hört sich giftig an? Ist es auch. Zumindest in der klassischen Schwarzweiß-Labortechnik. Selentoner wird und wurde nach der Entwicklung und Fixierung eines Schwarzweißbildes zur Verbesserung der Archivierungsfähigkeit angewendet. Das bedeutet das selengetonte Bild hielt viel, viel länger. Der Nachteil oder auch Vorteil war eine leichte Farbtönung. In welche Farberichtung und Stärke ist meist vom Papier abhängig. Manche Schwarzweißpapiere nehmen Toner leichter auf, andere wiederum kaum bis gar nicht.

Motiv in Schwarzweiss

Motiv in Schwarzweiss

Die Selentonung habe ich auch im Lightroom erstellt. Im Graustufenmodus können über die Teiltonung die Lichter und Schatten separat getont werden und miteinander fein abgestimmt werden. Am Schluß habe ich dann noch die Gradationskurve meinen Vorstellungen angepaßt und fertig war mein selengetontes Schwarzweissfoto.

Fazit:

Es muß nicht immer alles farbig bunt sein. Auch ein monochromes Schwarzweissfoto kann auf den Betrachter sehr gut wirken. Manche Motive können in Monochrome sogar an Ausdruckskraft gewinnen.

6 Kommentare

  1. Dimedon 10. Juli 2010
  2. Knuffelpack 10. Juli 2010
  3. engelchen 11. Juli 2010
  4. Bernd 11. Juli 2010
  5. redscorpion012 13. Juli 2010
  6. Lichtens 2. August 2010

Schreibe einen Kommentar