Fotografieren tue ich seit meinem siebten Lebensjahr. Angefangen hat es damals mit einer Kodak Instamatik-Kamera. Mit elf Jahren habe ich mir nach meinem erste Ferienjob eine bessere Pocketkamera gekauft.

Und mit fünfzehn habe ich nach fünf Wochen Ferienarbeit die erste Spiegelreflexkamera erworben. Diese war gebraucht. Eine Pentax Spotmatic mit M 42 Schraubgewinde. Kurz danach bekam ich günstig mein erstes Schwarzweiss-Labor. Im Sportverein fotografierte ich nebenher. Die Fotos wurden sogar manchmal im Amtsblatt und in der regionelen Tagespresse veröffentlicht.

Bernd Schmidt
Bernd Schmidt

Mit siebzehn jungen Jahren begann ich meine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann im Fotohandel. Mein Lehrbetrieb war damals eines der grössten Fotofachgeschäfte im Raum Stuttgart. Durch die Ausbildung und auch die folgenden Berufsjahre hatte ich die Möglichkeit viele verschiedene Fotogeräte zu testen.

Automatisch wuchs sowohl mein theoretisches als auch mein praktisches Wissen und Können in der Fotografie an. Ich nahm irgendwann an den ersten Fotowettbewerben teil. Am Anfang noch mit geringen Erfolg. Durch den Beitritt von 1999 bis 2002 in einen Fotoclub verbesserte sich mein Fotokönnen sehr schnell. Einige konstruktive Mitglieder versorgten mich mit zahlreichen Tipps. Viele davon waren erstaunlich einfach und sofort umsetzbar.

Die Folge waren immer öfter Erfolge bei Fotowettbewerben. In Fotozeitschriften gewann ich manchen Preis. Bei einem Kodak Fotowettbewerb hatte ich das unverschämte Glück und gehörte von über 3.000 Teilnehmern zu den drei Hauptpreisträgern. Diese erhielten auf der Siegerehrug auf der Kölner Photokina eine Leica M7 überreicht.

Der Nachteil an der Wettbewerbsfotografie ist allerdings das man nicht immer nach dem eigenen Geschmack fotografiert. Man muss sich in die Jury hinein versetzen können. Man fotografiert also eigentlich für die Jury um einen Preis zu gewinnen. Inzwischen nehme ich nur noch selten an Fotowettbewerben teil. Ich fotografiere lieber Motive die mir persönlich gefallen. Auch wenn dies manchmal Motive sind die andere Betrachter nicht so toll finden.

Seit dem Jahre 2000 betreibe ich die Homepage Hobby Fotografie. Die Homepage wurde ursprünglich als privates Projekt gestartet. Inzwischen musste ich sie aber auf Grund der Werbeeinnahmen zum Gewerbe anmelden. Nun im zehnten Jahr soll diese Photohomepage ein neues Design erhalten. Eigentlich wollte ich dort auch gleich einen Blog einbauen. Nach reichlicher Überlegung bin ich aber zu dem Entschluss gekommen eine neue Seite als Fotoblog zu starten. Über das Hobby Bonsai blogge ich auch schon einige Monate. Und ich muss gestehen inzwischen macht dies richtig Spass. Warum sollte ich da nicht auch einen Fotoblog starten?

Autor und Fotograf:
Bernd Schmidt, 1964 in Stuttgart geboren

Selbstportrait Fotograf mit Leica M7 von vorne
Selbstportrait Fotograf mit Leica M7

Fotografischer Lebenslauf Bernd Schmidt:

  • 1971 erste eigene Kamera, eine Kodak Instamatik
  • 1975 Agfa Pocketkamera mit Makrofunktion
  • 1979 erste Spiegelreflexkamera eine Pentax Spotmatic. Schwarzweissfotografien im Leichtathletikverein für die regionele Presse.
  • 1981 Beginn mit der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann Fachbereich Fotohandel. Kauf einer Nikon FM.
  • 1983 Teilnahme an den ersten Fotowettbewerben und internationalen Fotosalonen.
  • 1985 Mitglied in der PSA = Photographic Society of America
  • 1986 Die ersten Erfolge in Form von Annahmen auf internationalen Fotosalonen in Hong Kong, Malaysia, Philipinen, Singapur, Frankreich und Großbritanien.
  • 1988 Mitlied im VDAV (Verein deutscher Amateur-Fotografen) welcher seit der Wiedervereineigung in DVF (Deutscher Verein für Fotografie) umbenannt wurde.
  • 1998 Beruflich im Fotogrosshandel tätig.
  • 1999 Beitritt im Fotoclub Camera 66. Einige Erfolge und Geldpreise bei Fotowettbewerben. Bronzene Ehrennadel des DVF.
  • 2000 Weitere Erfolge bei Fotowettbewerben und Fotosalonen. Zweiter Fotoclub weltweit der die ELDAF (Ehrenloge der Amateur Fotografen) von der Zeitschrift Foto Creativ erhielt! Ehrennadel in Silber DVF
    2002 Gewinn einer Leica M7 beim Fotowettbewerb Farbsignale von Kodak. Deutscher Fotoclubmeister mit Camera 66.
  • 2003 Da mich meine neue berufliche Herausforderung bei einem Kabelhersteller stark fordern, bin ich aus dem Fotoclub Camera 66 ausgetreten. Retina in Bronze vom DVF für fotografische Leistungen auf Bundesebenen und einige Sachpreise bei Fotowettbewerben
    2004 Iris in Bronze des DVF für fotografische Leistungen auf Landesebene.
  • 2005 Juror beim internationalen Fotowettbewerb Donauweibchen in Wien.
  • seit 2006 wurde als Schwerpunkt die www.photohomepage.de ausgebaut und die Wettbewerbsfotografie auf 1-2 Teilnahmen im Jahr reduziert. Der Motivschwerpunkt sind derzeit Reisefotos und Tiere und Pflanzen.
  • 2008 Gewerbeanmeldung als Webdesign. Teilweise wird auch Bildmaterial über Stockagenturen vermarktet.
  • 2010 geht www.blog-ueber-fotografie.de online.
  • 2011 intensive Produktion für Stockagenturen als Nebenerwerb.
  • 2012 Einrichtung meines ersten Fotostudio.
  • 2018 wurde das Fotostudio komplett neu gestaltet und möbliert.

Fotografisches Moto von Bernd Schmidt

Nicht die Kamera, sondern der Fotograf macht das Foto!

und

Ohne Fleiß keine Preis!

Quellen sind mir nicht bekannt.

Diskussionen über die beste Kamera oder das beste Objektiv öden mich an, da dies meist nicht zu besseren Fotos führt. Diskussionen über Bildgestaltung und Aufnahmetechniken und ihre Umsetzung dagegen sind wesentlich konstruktiver und können die fotografischen Fähigkeiten spürbar verbessern.

Neben diesem Fotoblog habe ich noch weitere Homepageprojekte über die Fotografie online. Diese möchte ich hier noch kurz vorstellen.

Homepages Fotografie von Bernd Schmidt

www.photohomepage.de

Die photomepage.de ging 2002 zum ersten Mal online. Damals als Hobby-Projekt. Infos über meine Fotografien und Fotowettbewerbe. 2019 wurde diese Homepage komplett umgestaltet.

www.photohomepage.de
www.photohomepage.de

Eine komplette Modernisierung auf WordPress-Basis wurde vorgenommen, damit die Seite auch auf mobilen Geräten sehr gut bedienbar ist.

Auf der Seite präsentiere ich meine gewerblichen Fotografien. Die erfolgreichen Werbefotografien werden in Fotogalerien präsentiert.

Wer Bildlizenzen erwerben möchte, findet dort weiterführende Links zu den Bilderportfolios bei mehreren Anbietern. Link zur Stockfotografie von Bernd Schmidt.

www.makrofotografie-anleitung.de

Vor einigen Jahren habe ich mich intensiver mit der Makrofotografie beschäftigt. Ich meine weniger das Fotografieren mit einem Makroobjektiv. Wobei auch dieser Themenbereich auf der Seite behandelt wird.

www.makrofotografie-anleitung.de
www.makrofotografie-anleitung.de

Ich habe mir damals ein gebrauchtes M42-Balkengerät gekauft und mit verschiedenen Adaptern ältere Objektive welche sich gut oder sehr gut für extreme Nahaufnahmen eignen. Mit einem Schneider Componon-S 50mm fand ich ein günstiges Vergrößerungsobjektiv, welches sich sehr gut für Aufnahmen im Abbildungsmaßstab 3:1 bis 5:1 eignet.

In erster Linie werden auf der Homepage Grundwissen über die Makrofotografie vermittelt. Welche Objektive und Zubehörteile eignen sich für welche Anwendung? Ein paar Bildgalerien geben Bildideen. Hier geht es zum weiterführunden Link wie macht man gute Makro Aufnahmen.

www.landschaftsfotografie-tipps.de

Die Landschaftsfotografie interessiert mich bereits seit Jahrzehnten. Es ist das Fotothema, welches weltweit von Menschen am häufigsten fotografiert wird.

www.landschaftsfotografie-tipps.de
www.landschaftsfotografie-tipps.de

In der Stockfotografie wird häufig von der Landschaftsfotografie abgeraten, da manche Bildagenturen bereits ausreichend Bildmaterial haben oder es einfach zu viel Auswahl gibt. Ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Einige meiner Landschaftsmotive sind auch bei einigen Bildagenturen Verkaufsrenner.

Wobei ich bei der Motivwahl und Gestaltung nicht an die Verkaufschancen bei Bildagenturen denke. Mir geht es in der Landschaftsfotografie mehr um den Ausgleich zum stressigen Job und der Studiofotografie. Einfach mal wieder in der Natur zu sein. Keinen Einfluß auf das Licht zu haben. Und wenn dann doch ein tolles Landschaftsmotiv entsteht, ist die Freude einfach größer als bei einem sehr guten Fotomotiv aus dem Fotostudio.

Wer richtig gute Landschaftsfotos machen möchte, sollte einige Dinge beachten. Das wichtigste in der Landschaftsfotografie ist inzwischen die Planung und Vorbereitung. Meine Herangehensweise und weitere Tipps findet ihr auf der Homepage über die Landschaftsfotografie.

www.infrarotfotografie-tipps.de

2017 habe ich mir eine gebrauchte Fuji X-E1 gekauft und zur Schwarzweiß-Infrarot-Fotografie umbauen lassen. Seitdem fotografiere ich öfter mit dieser Kamera. Die häufig surreal wirkenden Schwarzweiß-Fotografien haben einen eigenständigen Charakter. Mir gefällt diese klassische Wiedergabe des infraroten Lichtes.

www.infrarotfotografie-tipps.de
www.infrarotfotografie-tipps.de

Durch die digitale Kameratechnik hat sich die Infrarotfotografie stark vereinfacht. Gegenüber der analogen Infrarotfotografie können viele Arbeitsschritte durch die heutige Kameratechnik automatisiert werden. Bei Kameras mit Live-View hat man sogar ein brauchbare Vorschau, um das Bild vor der Aufnahme beurteilen zu können.

Welche Arten und Möglichkeiten man in der Infrarotfotografie hat und wie man am effizientesten ein bestimmtes Ergebnis erzielt, wird auf dieser Homepage erläutert. Eine Fotogalerie gibt Inspirationen was man mit dieser Aufnahmetechnik realisieren kann.

Neugierig geworden? Hier geht es zur Homepage über die Infrarotfotografie.