Themen fotografieren für bessere Fotos?

Ein Erfolg zu besseren Fotos ist das fotografieren eines Motives oder eines Themas über einen längeren Zeitraum. Automatisch lernt man durch das regelmäßige fotografieren dazu. Man lernt den Charakter und die Eigenschaften eines Motives oder eines Fotothemas immer besser kennen. Durch die Konzentration auf diese eine Fotoziel entwickelt man gezielte Fotoideen. Wenn man bereits die Idee vor der Aufnahme im Kopf abgespeichert hat muss man nur noch den Weg zum Ziel finden.

Meine erfolgreichsten Fotos entstanden fast alle durch eine thematische Festlegung für einen bestimmten Zeitraum. Der Zeitraum kann logischerweise vorher fixiert sein. Oder er kann sich bis zur Erzielung eines fotografischen Ergebnisses definieren. Ich werde hier einfach mal zwei thematische Beispiele aufzeigen die zu erfolgreichen Ergebnissen geführt haben.

In meiner früheren Wettbewerbsphase habe ich sehr intensiv Sportmotive fotografiert. Sportfotografie ist meist wesentlich schwerer als es später auf dem Fotos aussieht. Für sehr gute Sportfotos braucht auch der Sportfotograf meist ein sehr gutes Wissen über die Sportart und ihre Bewegungsabläufe. Oft muss er für ein spektakuläres Foto auch ein Ereignis vorhersehen können. Damals hatte ich einige Ideen und war auch im Photoshop-Fieber. Es war die Zeit wo noch viel mit Photoshop experimentiert wurde. Für mich war es damals eine Möglichkeit das sich meine Sportfotos von denen der meisten anderen Sportfotografen unterschieden. Ich wollte auch keine Sportfotos mit dokumentarischen Wert machen. Ich wollte eher Sportfotos mit künstlerischen Touch kreieren. Also wurden Ideen entwickelt. Sportveranstaltungen besucht um dort die Ideen Realität werden zu lassen. Oft musste ich bei den ersten Versuchen Lehrgeld zahlen. Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich und im zweiten oder dritten Versuch gelang dann das gewünschte Ergebnis! Aber nun kommen wir zu den ersten Fotos.

Übergabe Staffelholz

Übergabe Staffelholz

Wie das Foto entstand kann man unter Staffelholz-Übergabe nachlesen. Die Umsetzungsidee entstand aus einem anfänglichen Misserfolg! Was lernen wir daraus? Nicht gleich nach dem ersten Fehlversuch aufgeben. Dran bleiben und das ganze noch einmal versuchen oder nach anderen Umsetzungsmöglichkeiten suchen. Das Foto war erfolgreich auf vielen Fotowettbewerben und wurde auch für Werbezwecke vielfach verkauft.

Sechstagerennen

Sechstagerennen

Das zweite Foto entstand auf dem Stuttgarter Sechstage-Rennen. Die Bildidee war vor der Veranstaltung bereits im Kopf abgespeichert. Nun ging es lediglich an die Umsetzung! Einfacher gesagt als getan. Fast zwanzig 36er Diafilme habe ich an diesem Abend verballert um diese eine Aufnahme im Kasten zu haben, welche meinen Vorstellungen entsprach! Jede Menge Radfahrer mit angechnittenen Köpfen, Armen, Rädern, zu viele Fahrer, ein Fahrer fährt ins Hauptmotiv, falscher Zeitpunkt und ich weis nicht was noch an Unzulänglichkeiten wurde auf Film gebannt. Der Papierkorb hatte seine wahre Freude am Bildausschuß. Aber diese eine Treffer wurde gescannt. Die Radfahrer mit Photoshop freigesellt. Der Hintergrund in Fahrtrichtung mit Bewegungsunschärfe dynamisiert. Enfärbt und monochrome eingefärbt um so wenig vom Hauptmotiv abzulenken. Fertig war ein erfolgreiches Wettbewerbsfotos welches zahlreiche Preis einheimsen konnte.

Weitsprung Phase 3

Weitsprung Phase 3

Auch bei diesem Motiv bzw. Motivserie hatte ich die Idee vor dem fotografieren im Kopf abgespeichert. In der Rubrik „Wie entstand dieses Foto“ habe ich ja bereits die Entstehung der Weitsprung-Sequenz erläutert. Auch diese Motivreihe gehört zu einer meiner erfolgreichsten Fotomotive welches zahlreiche Geld- und Sachpreise und Ehrungen gewinnen konnte.

Aber gehen wir mal etwas weg von der Wettbewerbsfotografie. Gehen wir zur Stockfotografie. Auch dort bringt das fotografieren nach Themen erfolgreiche Fotos hervor. Für ein Jahr habe ich mir eine Jahreskarte im hiesigen Zoo gekauft und war viele Male dort um immer wieder bestimmte Tiere zu fotografieren. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl für die Tiere und kann manchmal bereits vor einer Aktion erahnen war passiert. So gelangt man logischerweise zu interessanten und sogar sehr guten Tierfotos. So habe ich in der Stuttgarter Wilhelma die Eisbären unzählige Male besucht und fotografiert. Einige Besuche waren auch erfolglos. Aber gerade in der Tierfotografie zahlt sich irgendwann Ausdauer aus. So gehören meine Eisbärenfotos bei einigen Stockagenturen zu meinen Verkaufsschlagern.

Müder Eisbär

Ein schlafender Eisbär

Der absolute Renner bei den meisten Bilderagenturen ist dieser schlafende Eisbär. Ich weiß nicht warum. Ich hatte ihn normalerweise fast schon den Ausschussfotos zugeordnet. Aber zum testen habe ich die Aufnahme mal bei Fotolia hochgeladen und war erstaunt wie oft sich das Foto innerhalb kurzer verkauft hat. Offenbar liegt es an den menschlichen Zügen die der Eisbär darstellt, welche zu häufigen Verkäufen führt?

Brüllender Eisbär

Brüllender Eisbär

Tiere in Aktion verkaufen sich meist ganz gut bei Stockagenturen. So auch dieser brüllende Eisbär. Ätsch reingefallen. Der Eisbär brüllt nicht. Nein er gähnt. Ich verkaufe ihn bei den Stockagenturen einmal als brüllenden und einmal als gähnenden Eisbären. Beide verkaufen sich prächtig.

Wenn man sich auf ein Motiv oder ein Fotothema über einen bestimmten Zeitraum konzentiert sind meist sehr gute Fotos das Ergebnis. Als Grundlage sollte man ein gewisses Wissen über die Fototechnik haben um zu wissen wie man zum gewünschten Ziel kommen kann. Aber selbst wenn man hier noch Wissenslücken haben sollte wird man schnell aus den Fehlern dazu lernen und sich dadurch auch bei anderen Fotomotiven sein erlerntes Wissen gezielter einsetzen können.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

5 Kommentare zu Themen fotografieren für bessere Fotos?

  1. engelchen schrieb:

    Tiere fotografiere ich auch sehr gerne,ich habe auch bereits bemerkt, das man wenn man sie über längere Zeit beobachtet ein bestimmtes Verhaltensmuster immer wieder auftritt.Als schwierig zu fotografieren finde ich Vögel, da muss wohl meistens der Augenlick entscheiden und oft ist es so, wenn man eine Bewegung macht dann *schwupps* ist der Vogel wieder weg.Dann hilft nur euin wieder auf die Lauer legen und auf einen neuen guten Moment warten. 😉

  2. Madstone schrieb:

    Da kann ich mich anschließen, engelchen. Ich liebe es, Tiere in ungewöhnlichen Positionen zu fotografieren. Leider muss ich bis zum nächsten Zoo ein ganzes Stück weit fahren. Von daher hoffe ich immer auf ein paar schnellere Schnappschüsse. Manchmal hatte ich auch Glück 🙂

  3. shark00n1 schrieb:

    Da vor meiner Tür, bzw. dahinter ein großes Waldstück liegt, nutze ich gerne unverplante Tage damit, im Wald ein paar Fotos zu schießen. Manchmal bekomme ich auch Tiere vor die Linse, umso größer ist die Freude, wenn ich diese in einem schönen Moment fotografieren kann. Ein paar konnte ich schon in mein Fotoalbum einkleben, Ich hoffe es werden noch mehr.

    Wieder ein super Text von Dir 😉

  4. glu_356 schrieb:

    Ein wirklich sehr informativer Text. Ich selbst fotografiere auch sehr oft und gerne, konnte hier aber noch Informationen finden, die ich vorher nicht gewusst haben. Klasse Artikel, bitte mehr davon 🙂

  5. Pingback: Fotografie-Tipps: Wie wird man gut? - Kunst Zuhaus

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.