Die Kirche in der Ramsau

Die Sehenswürdigkeit in der Ramsau im Berchtesgadener Land ist wohl die Pfarrkirche St. Sebastian.

Es soll die am meisten fotografierte Kirche in Deutschland sein?

Dies halte ich für denkbar. Fast jeder Autotourist hält am kleinen Parkplatz an der Kirche und macht ein paar Fotos.

Mit der Ache und der Holzbrücke ist die Kirche sicherlich ein sehr fotogenes Motiv. Am Malerwinkel ist auch eine Webcam installiert. So kann man alle paar Stunden den aktuellen Zustand und das Wetter vor Ort prüfen.

In meiner Zivildienstzeit bin ich meist mit dem Rennrad an der Kirche und durch die Ramsau durch gebrettert. Lediglich ein bescheidenes Foto habe ich aus den 80er Jahren von der Kirche.

Deswegen fiel wohl auch die Wahl für einen Übernachtungsort auf die Ramsau! So konnte ich bei passenden Wetter schnell am Fotostandort sein.

Vom Hotel waren es nur 5-10 Minuten den Hang über eine Viehweide hinab. Also schnell erreichbar. So besuchten wir die Kirche auch dreimal zu Fuss. Beim ersten Mal um die unterschiedlichen Blickwinkel zu prüfen. Beim zweiten Mal, an einem Spätnachmittag um sicherheitshalber ein passables Foto im Kasten zu haben.

Kirche in der Ramsau

Kirche in der Ramsau

Da ich nicht wusste ob es in der Urlaubswoche noch einmal sonniges Wetter geben würde, war ich mit der ersten Aufnahmeserie schon einmal zufrieden. Allerdings schwebte mir im Vorfeld eine andere Bildvision vor. Aber dazu war das Licht zu dieser Zeit nicht ganz optimal. Seiten- bzw. teilweise Gegenlicht lässt die Berge im Hintergrund in eine blaue Farbsauce verschwinden. Von der Brücke sind keine Details erkennbar, da sie zum Teil im Gegenlicht liegt. Ähnlich bei den Laubbäumen am rechten Bildrand. Ein gutes Bild, dass man aber sicher noch verbessern kann.

Pfarrkirche in der Ramsau

Pfarrkirche in der Ramsau

Und tatsächlich. zwei Tage später gab es morgens strahlenden Sonnenschein. Gleich nach dem Frühstück ging es zur Kirche und es entstanden zahlreiche Aufnahmen in unterschiedlichen Einstellungen, Standpunkten und Brennweiten. Das obige ist mein Favorit und entspricht auch meiner fotografischen Vision die ich vor der Reise von diesem Motiv hatte!

Wer schon einmal so ein Motiv fotografiert hat, stellt hinterher oft fest was da so für unpassende Dinge und Gegenstände im Bild stehen.

Bei dieser Kirche hatte ich mit blauen grossen Mülleimern mitten im Bild zu kämpfen. Mit einem Werbeplakat direkt an der Strassenbeleuchtung. Eine Bank für müde Fussgänger (siehe erstes Foto). Eben lauter unpassende Gegenstände und Ereignisse.

Die blauen Mülleimer und das Werbeplakat habe ich durch einen niedrigeren Standpunkt am Bach durch die Brücke verdecken können. Zwischen den Holzbalken musste ich es aber mit Photoshop wegretuschieren.

Die Urlaubszeit und Aufnahmezeit war sonst vollkommen meiner Bildvision entsprechend. Ich wollte unbedingt ein herbstliches Motiv. Dazu trug der Bergahorn mit seinem gelben Herbstlaub hervorragend bei. Im Prinzip stellt das zweite Foto meine Vision dar. So habe ich mir das Motive vor dem Fotografieren bereits zu Hause vorgestellt.

Die intensiven Farben wurden mit einem Pol-Filter realisiert. Als Objektiv kam beim obigen Bild ein 24-70 mm Zoom mit 70 mm Brennweite zum Einsatz. Und an dem Morgen waren trotz sehr gutem Wetter noch relativ wenige Touristen unterwegs. Ausser einem zweiten Fotografen störte mich im Prinzip niemand bei der Aufnahme.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

2 Kommentare zu Die Kirche in der Ramsau

  1. Michel schrieb:

    Die Kirche liegt ja wunderschön. Das ist ja eine richtige Augenweide

  2. Chris schrieb:

    Sehr schöne Bilder.
    Gefallen mir richtig gut.

    Schön, in den letzten Tagen wieder mehr Bilder zu sehen, nachdem es vorher doch recht ruhig hier im Blog geworden ist….

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.