Praxisbericht über die Nikon S8000

Ende Dezember 2010 habe ich mir die Nikon S8000 gekauft.

Für manche mag dies seltsam klingen. Da fotografiere ich normalerweise mit einer Nikon D300 einer digitalen Spiegelreflexkamera und kaufe mir nun eine Digitalknipse?

Logisch, daß ich damit keine hochwertigen Fotografien machen will. Die Nikon D300 hat vor zwei Jahren rund 1.200 € gekostet. Die Nikon S8000 hat keine 200 € gekostet.

Was waren meine Kaufgründe für die Nikon S8000?

Zum einen hatte damals die Nikon D300 noch keine Videofunktion.
Und die Nikon S8000 kann auch Videos in HD720 machen. Sicherlich ist die S8000 nicht so flexibel einsetzbar wie eine Spiegelreflex. Aber für ein paar dokumentarische Videos für meine Blog`s sollte es doch ausreichen?

LKW in der Morgensonne

LKW in der Morgensonne

Zum anderen schleppe ich meine Spiegelreflex aus Gewichtsgründen und wegen dem unhandlicheren Handling nicht täglich mit mir herum. So entgehen mir unterwegs manch interessante Fotomotive. Mit der Nikon S8000 vielleicht nicht?

Und für den Urlaub sollte meine Frau mit einer besseren Kamera ausgerüstet sein. Die bisherige KonicaMinolta Brigde-Kamera war im oberen Telebereich einfach so schlecht, daß man den Brennweitenbereich nur als Notnagel benutzt hat. Auch die 4 Mio Pixel liessen kaum Spielraum bei Nachbearbeitungen im JPG.

Was habe ich bisher mit der Nikon S8000 fotografiert?

Bereits im Januar diesen Jahres habe über meinen ersten Eindruck über die Nikon S8000 berichtet.

Danach gab es einige Fotoberichte die mit der S8000 entstanden sind:

Aber nicht nur Fotografien entstanden mit der S8000. Auch einige Video`s wie das Video über das umtopfen von Kakteen für meine Kakteenhomepage.

Die technischen Features der Nikon S8000

Für mich sind technische Werte meist nur Theorie. In der Praxis ist manches dann doch ganz anders als im Datenblatt des Herstellers. Dennoch liste ich für die Technik-Fans die wichtigsten Features auf:

  • Die flachste 10-fach-Zoom-Kamera der Welt mit flachem flachen Gehäuse
  • 720p HD-Video mit Stereoton und einer Bildrate von 30 Bildern die Sekunde
  • 4-fach-Schutz vor Verwacklungen
  • fortschrittliche Blitzsteuerung
  • Serienaufnahmen von bis zu 3 Bildern in der Sekunde!
  • HDMI-Mini-Anschluß zur Wiedergabe an HD-Fernsehern
  • Makroeinstellung bis zu 1 cm Naheinstellung
  • Intelligente Portraitfunktion mit Gesichtserkennung und Lächeln-Automatik
  • Große Auswahl an Motivprogrammen

Stärken der Nikon S8000

Beim fotografieren habe ich überwiegend positive Erfahrungen mit der Nikon S8000 gemacht. Meine Kaufkriterien werden zum Großteil hervorragend erfüllt. Meine Erwartungen an die optischen Qualität eines 10-fach Zooms wurden sogar übererfüllt!

Schienen im Gegenlicht

Schienen im Gegenlicht

Die Kamera ist auf Grund iher Handlichkeit fast immer schussbereit. So entgehen mir kaum noch fotogene Motive. Mit der Video-Funktion habe ich bereits einige Filme für meinen Bonsaiblog und meine Kakteenhomepage gedreht. Mit der Qualität bin ich sehr zufrieden.

Die Automatiken funktionieren meist relativ gut
Die optische Qualität ist für ein 10-fach-Zoom dank einer ED-Linse recht gut.
Der Autofocus ist meist recht zügig.
Die Auslöseverzögerung ist im Gegensatz zu vielen anderen kompakten digitalen Sucherkameras relativ kurz und somit auch hervorragend für Schnappschüsse geeignet.

Schwächen der Nikon S8000

Der Autofocus mit Personenerkennung lag bei mir oft falsch. Zwar erkennt die Kamera über den Portrait-Modus die Köpfe von Personen relativ gut. Dennoch frage ich mich häufig, warum dann nicht auch die Schärfe bei jedem Foto dort liegt? Oft wird zwischen Personen focussiert? Aber vielleicht mache ich bei dieser Automatik auch noch irgendwas falsch?

Nikon wirbt mit mehrfachen Schutz vor Verwackelungen! Dieser Mehrfach-Rundumschutz, ist für ernsthafte und engagierte Fotografen nervig, und nur für den Knispser geeignet! Mehrfacher Verwacklungsschutz bedeutet bei dieser Kamera. Einmal den Einsatz einer Ausgleichsmechanik im Objektiv. Fast immer wird bei offener Blende belichtet. Umso erstaunlicher ist die optische Qualität des Zoom-Objektives! Sehr oft, wird über eine relativ hohe ISO-Zahl, eine kurze Verschlußzeit und offene Blende von der Automatik gewählt. Das Resultat ist öfters als einem lieb ist Bildrauschen.

Diese Verwacklungsprioritäten ziehen sich über sämtliche Automatikprogramme. Ich konnte zumindest beim testen keine wesentliche Unterschiede feststellen. Die Motiv-Automatiken sind ansonsten gut auf diese Spezialbereiche abgestimmt. Aber häufiges Bildrauschen trüben den Spaß.

Als Dateiformat gibt es nur JPG. Ein RAW würde mir besser gefallen. Selbst die feinste JPG-Qualität zeigt bereits leichte Artefakte an den Farbrändern. Solche Bilddateien sind für viele Bildagenturen unbrauchbar.

Die Video-Funktion ist zwar in 720HD möglich. Ohne Stativ gibt es aber kein verwacklungsfreies Video. Trotz mehrfacher Anti-Verwacklung ist das Bild bei Freihand-Aufnahmen sichtbar unruhig und ruckelig. Zoomen beim filmen geht auch nicht. Die Begründung von Nikon, ist daß der Zoommotor vom naheliegendne Micro aufgenommen werden würde. Mag stimmen. Meine bisherigen Video`s habe ich aber alle nachträglich vertont. Bei einer guten Kamera sollte man dies selber entscheiden können. Ein festes abschalten durch den Hersteller mit einer unterstellten Scheinargumentation ist nicht kundenorientiert.

Mein Fazit über die Nikon S8000

Zwar fielen die Schwächen relativ umfangreich aus. Dennoch bin ich nach einem dreiviertel Jahr mit der Kamera sehr zufrieden. Zwar erfüllt sie nicht alle meine Anforderungen. Aber für diese höheren Anforderungen kommen eben andere Kameras zum Einsatz.

Für eine Digitalkamera unter 200 € bietet die Nikon S8000 auf jeden Fall ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis. Das Objektiv ist für diesen Brennweitenbereich hervorragend. Selbst bei der häufig offenen Blende zeigt es kaum Schwächen.

Eine empfehlenswerte Kamera für den Hobbyfotografen, der sich keine Gedanken über die Technik machen will.
Fotografisch wird man damit hervorragende Ergebnisse erzielen.
Die Videofunktion ist mit Stativ recht gut. Ohne Stativ aber wohl nur eine Notlösung. Eben ein nettes Feature das auf keinen Fall eine vollwertige Videokamera ersetzen kann.

Auch wenn ich mir als engagierter Fotograf mehr Einflußmöglichkeiten wünschen würde, ist die Nikon S8000 eine hervorragende Kamera für den Urlaubs- und Familienfotografen.

Und für mich ist sie inzwischen ein ständiger Begleiter geworden. Sozusagen mein fotografisches Tagebuch.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Ein Kommentar zu Praxisbericht über die Nikon S8000

  1. Pingback: Testberichte: Nikon Coolpix S8000 » Photo Video Online [de]

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.