Meine Ziele für 2020

2019 ist noch nicht ganz vorbei. Dennoch habe ich schon einmal das Jahr Revue fahren lassen. Viele vorgenommene Umsetzungen in der Fotografie konnte ich 2019 realisieren. Auch die produzierte Stückzahl in der Stockfotografie habe ich mein Minimalziel übertroffen. Dennoch hätte ich in dem Bereich auch mehr machen können. Allerdings bin ich in manchen Phasen auch mal froh eine Fotopause einzulegen. Eine Pause bringt bei mir meist einen neuen Motivationsschub.

So habe ich einige meiner vielen Homepages vom Webhoster zu allinkl umgezogen. Zum einen aus Preisgründen. Strato passt in den letzten Jahren willkürlich seine Webhosting-Pakete im Preis nach oben an. Meist mit dem Vorwand weiterer Dienstleistungen und Erweiterungen, welche ich meist nicht benötige. So haben sich die Webhostingkosten in kurzer Zeit mehr als verdoppelt. Und für Services wie https-Einrichtung muß man dort extra zahlen.

Bei allinkl hatte ich bereits mehrere Webhosting-Pakete am laufen, wo ich noch Plätze für Homepages frei hatte. Diese freien Plätze habe ich nun durch die Umzüge aufgefüllt. Mal abgesehen von den Bearbeitungskosten bei Strato habe ich zukünftig mehr Vorteile.

Für die Homepages entstehen keine weiteren Kosten mehr. Die Servergeschwindigkeit ist bei allinkl schneller als bei Strato. Die Einrichtung von https geht bei allinkl relativ einfach und gibt es auch als kostenfreies Zertifikat! Der Kundenservice ist kompetenter und antwortet sehr schnell. Vereinfacht gesagt, allinkl macht auf mich einen sehr kundenorientierten Eindruck. Und da ich dort immer einen 3 Jahres-Vertrag abschließe, gibt es noch einmal Rabatt auf das Webhosting.

Für 2020 plane ich endlich mal die Umstellung auf https Zertifikate meine Homepages. Da ich über 10 Homepages betreibe, werde ich das Prozedere erst einmal mit dem kleinsten Homepage-Projekt testen. Erst einmal damit Erfahrung sammeln, damit es dann bei den großen Homepageprojekten möglichst reibungslos umgestellt werden kann. Welcher Zeitaufwand dafür auf mich zukommt, kann ich derzeit noch nicht abschätzen. Erfahrungsgemäß muß man bei Änderungen und Umstellung meist mit Unvorhergesehenem rechnen. Und dann hängt es natürlich davon ab, wie schnell sich das Unvorgehene abstellen lässt.

In der Fotografie wird 2020 weiterhin die Stockfotografie mein Schwerpunkt bleiben. Meine Lieblings-Themen werden die Stockfotografie zum Großteil ergänzen. Als Minimalziel möchte ich 500 akzeptierte Stockfotos bei den wichtigsten Bildagenturen hochgeladen haben. 1000 Stockfotos wären super. Bei meinen weiteren Vorhaben dürfte dies aus zeitlichen Gründen sehr schwer werden. Schwerpunkt wird die Produktfotografie sein. In erster Linie Food-Fotos. Landschaftsfotos habe ich weiterhin auf dem Plan. Einige Locations sind bereits vorgemerkt.

Selbstportrait als Fotograf mit Teleobjektiv von vorne
Selbstportrait als Fotograf mit Teleobjektiv von vorne

In die Videografie werde ich mich 2020 weiter einarbeiten. Auf dem YouTube-Channel sollen im Monat 1-2 neue Videos online gehen. Themenschwerpunkte werden die Infrarotfotografie, Landschaftsfotografie, Makrofotografie und Fototipps sein. Ideen habe ich zahlreich. Aber erst einmal brauche ich hier effiziente Abläufe um möglichst zeitsparend Video und Ton erstellen und bearbeiten zu können. Über meine erste Video-Erfahrungen habe ich jüngst berichtet.

Vor vielen Jahren habe ich bei Spreadshirt einen Spread-Shirt-Shop eingerichtet. Durch technische Änderungen war der im Laufe des Jahres deaktiviert worden. Ursprünglich habe ich dort ein paar Designs von meinem Bonsai-Blog zum Verkauf angeboten. Vor einigen Wochen habe ich den Shop wieder aktiviert. Da ich im Laufe des Jahres bei den meisten Homepage-Projekten Google-Werbung entfernt habe, suche ich nach anderen Einnahmemöglichkeiten. Durch Zufall bin ich auf das T-Shirt Business gestossen. In den letzten Wochen habe ich weitere Shirt-Designs erstellt. Zur Übung erst einmal ein paar Text-Designs. Auch über die Fotografie sind einige entstanden. Die Textdesigns habe ich mit Photoshop erstellt. Allerdings ist hier Illustrator sicherlich das bessere Tool, da man damit Grafiken verlustfrei in der Größe verändern kann.

Für zukünftige Shirt-Grafiken werde ich Adobe Illustrator erst einmal testen. Falls ich damit gut zurecht komme, wird es für ein Jahr abonniert. Mein Ziel im Shirt-Business sind im Monat mindestens 20 Designs pro Monat zu erstellen. Mehr wäre super. Aber dazu muß ich mich auch erst einmal in die neue Anwendung Illustrator einarbeiten. Bei grafischen Elementen kann ich diese auch über Bildagenturen als Vektordateien vermarkten. Meine Designs werde ich bei Spreadshirt im Shop und Marktplatz anbieten. Als weitere Verktriebsplattform ist MBA Merch by Amazon geplant. Meine Bewerbung habe ich dort bereits abgegeben. Leider ist der Bewerbungsprozess dort nicht transparent. So muß ich mich bis zur Antwort in Geduld üben. Bei MBA kann man Shirts in Deutschland, UK und den USA anbieten. Mein Ziel sind in 2020 mindestens 500 T-Shirt-Designs bei Spreadshirt im Verkauf zu haben. Bei MBA wären 100 Stück schon gut. Grafische Elemente, welche ich mit dem Illustrator erstelle, werde ich bei den bestehenden Bildagenturen auch anbieten. Umsatzziel sind für T-Shirts in 2020 insgesamt 500 €.

In manchem Bereich hatte ich höhere Ziele. Aber etwas Freizeit für andere Dinge brauche ich auch noch. Dennoch dürften die drei Ziele Stockfotografie, Videos und T-Shirt-Designs 2020 keine Langeweile aufkommen lassen.

2019 habe ich einiges Geld in Weiterbildung investiert. 2018 hat das bereits meine fotografischen und Photoshop-Erfahrungen spürbar nach vorne gebracht. 2019 habe ich auf Linkedin und von Karl Taylor weiteres Wissen erlernen können. Schwerpunkte waren in erster Linie die Produktfotografie. Licht und Aufnahmetechniken im Fotostudio. Aber auch Composingtechniken in Photoshop und Videobearbeitung mit Pinnacle. Ach, fast vergessen. Ein Videokurs über das Videografieren, hat meinen Zeitaufwand beim Erlernen spürbar verkürzt.

In Hardware habe ich Anfang 2019 in verschiedene Lichtformer und Farbfolien für die Studioblitze investiert. Zum Großteil um bei Produktfotos gezielter mit Licht gestalten zu können. Im Laufe des Jahres kamen 2 kleine LED-Leuchten dazu. Diese setze ich sowohl in der Makrofotografie als auch beim Videografieren für Lichteffekte und zum Aufhellen ein.

Welche Investitionen in Hardware habe ich 2020 geplant. Adobe Illustrator wird vermutlich dazu kommen. Das wird aber noch vom Testlauf abhängen. Mit Kamera und Objektiven bin ich bestens ausgestattet. Wobei es zwei Wünsche noch gibt. Ein Zweitgehäuse der Fuji X-T2 oder X-T3 oder X-H1 um auch bei Studiofotos parallel filmen zu können. Aber nur für YouTube-Videos eine weitere Kamera kaufen? Die ersten Videos werde ich bei solchen Projekten erst einmal mit einem Smartphone machen. Nur wenn dieses meine Anforderungen nicht erfüllen sollte, denke ich über ein weiteres Kameragehäuse nach.

In der Landschaftsfotografie stört mich an der Fuji X-T2 manchmal die Beugungsunschärfe. Bei APS-C tritt diese, je nach Objektiv, bereits ab Blende 8-11 auf. Manchmal bräuchte ich aber Blende 16 oder 22 um ausreichend Schärfentiefe und oder einen Sonnenstern realisiert zu bekommen. Eine Vollformatkamera bringt da nur einen Blendenwert mehr. Mit einer Mittelformatkamera, wie der Fuji GFX 50s kann man durchaus um zwei Blendenwerte weiter Abblenden, ohne sichtbar Beugungsunschärfe zu bekommen. Da die Kamera kaum größer und kaum schwerer als viele Vollformat-Kameras ist, wäre sie für mich das optimale Arbeitswerkzeug für die Landschaftsfotografie. Einziges Manko ist der Preis. Gehäuse + 23mm Weitwinkel + 63mm Standardoptik liegen zusammen bei ca. 8 – 9.000 €. Für die paar Landschaftsaufnahmen im Jahr auf keinen Fall eine wirtschaftliche Investition. Dennoch fasziniert mich das hohe Auflösungsvermögen dieses Aufnahmeformates. Gerade bei manchen Landschaften könnte man so mehr Details aus einem Motiv herausholen. Allerdings glaube ich derzeit nicht daran, daß diese Spaß-Investition 2020 realisiert werden wird? Zuerst würde ich wohl eher in ein zweites Fuji-APS-C Gehäuse zum filmen greifen.

Zusammenfassung

  • 500 Stockfotos
  • Umsetzung von mindestens 3 Landschaftsmotiven
  • 500 T-Shirt-Designs
  • 500 € Einnahmen aus T-Shirt-Verkäufen
  • 12 -24 YouTube-Videos

Wie sehen eure fotografischen Ziele für 2020 aus?

One Response

  1. Retri27. Dezember 2019

Leave a Reply