Spinnennetz

Der Fotolaie wird sich kaum Gedanken über das folgende Foto machen. Er wird wahrscheinlich sogar denken “Na ja, ganz nett aber auch nicht mehr” oder “das kann ich auch”. Das dachte ich auch als ich über mehrere Wochen im Sommer auf der Suche nach einem fotogenen Spinnennetz war.

An einigen Wochenenden stand ich vor Sonnenaufgang in aller Herrgottsfrühe auf um an einigen Verlandungsseen der Rems (Fluß) zu fahren. Dort suchte ich nach interessanten Naturmotiven, falls irgendwie möglich mit Insekten in der morgendlichen Kältestarre. Diese lassen sich dann oft noch in aller Ruhe gut fotografieren. Insbesondere Libellen und Schmetterlinge. An einem Sommermorgen fand ich leider weder Libellen noch Schmetterlinge im Morgentau. Diese hatten sich an diesem Tag offenbar gekonnt im hohen Gras der Wiesen versteckt.

Einige Spinnennetze sind mir auf meiner Suche nacht Motiven begegnet. Allerdings waren diese meist wenig fotogen. Zu weit entfernt, zu unzugänglich, zu ungleichmäßig, zu unsymetrisch, beschädigt oder ohne Spinne. Aber halt! Ganz unscheinbar im Schatten eines Baumes entdeckte ich ein offenbar ganz frisches und unversehrtes Spinnennetz. Die Sonne war noch nicht aufgegangen. Und durch die Wiese im Hintergrund konnte ich das Netz mit einer Telebrennweite von 400 mm und fast offener Blende sehr gut freistellen! Wie bereits bei den Fototipps berichtet ging ich sehr nahe an mein Motiv ran.

Ein Spinnennetz mit einer fetten Kreuzspinne in der Mitte. Eine mittige Motivausrichtung erschien mir zu langweilig. Damit das statische Motiv etwas mehr Spannung bekommt wurde die Spinne im Bildausschnitt etwas nach rechts positioniert. Zum Glück hatte ich ein Dreibeinstativ dabei. So konnte ich in aller Ruhe das Bild gestalten und die Schärfe exakt ausrichten. Die Aufnahme entstand bevor die Sonne erschien. Durch das weiche Gegenlicht sind sehr viele Details erkennbar da der Kontrast noch nicht so hoch wie im Sonnenlicht war und das Spinnennetz hat sich nicht bewegt.

Spinnennetz

Spinnennetz

Warum sollte sich ein Spinnennetz bewegen? Das sollte ich kurz danach feststellen. Ich konnte so einen ganzen Diafilm mit 36 Aufnahmen erfolgreich belichten. Dann kamen die ersten Sonnenstrahlen zum Vorschein. Und aus die Maus. Soll bedeuten das es nun unmöglich wurde das Spinnennetz durchgehend scharf abzulichten! Was passiert durch die Sonne? Die kühle Morgenluft erwärmt sich und steigt nach oben bzw. die kalte Luft fällt nach unten. Es entsteht Thermik. Das Spinnennetz wedelt die ganze Zeit hin und her. Ein scharfstellen ist durch diese Thermik kaum noch möglich! Wer schon einmal Libellen in der Sonne auf einem Grashalm fotografieren wollte, wird wissen wovon ich hier schreibe. Der Wind treibt einen fast zum Wahnsinn. Viele Fotos sind Ausschuß. Nur durch viel Glück hat man vielleicht einzelne Treffer welche die Wunschschärfe haben.

Aber an diesen Tag hatte ich nun Glück und habe diese mystische Stimmung rechtzeitig im Foto einfangen können.

Manchmal ist es viel schwieriger als man denkt ein scheinbar einfaches Motiv zu fotografieren.

6 Kommentare

  1. engelchen 7. März 2010
  2. Bernd 7. März 2010
  3. hbss 11. März 2010
  4. Madstone 12. März 2010
  5. redscorpion012 29. August 2010
  6. Knuffelpack 29. August 2010

Schreibe einen Kommentar