Bergsteiger auf dem Gipfel

Ein Bergsteiger auf dem Gipfel einer markanten Felsnadel. Eigentlich ist dies ein etwa zehn Jahre altes Foto. Nein, falsch. Es sind zehn Jahre alte Fotografien. Eine Montage aus meinen Photoshop-Anfängen.

Der Bergsteiger bin ich selber. Nein die Aufnahme entstand nicht mit Selbstauslöser. Ich habe damals den Fotoapparat meinem Bergsteigerkumpel in die hand gedrückt. Ich ging dann los, um auf die Felsnadel zu klettern. Und Reiner hat dann ein paar Fotos von mir geschossen.

Leider war es an dem Tag wolkig. Nein es war neblig. Ach, ist ja auch egal. In beiden Fällen hat man einen weißen Hintergrund und das Hauptmotiv der Kletterer und der Felsen waren stark unterbelichtet (= zu dunkel).

Bergsteiger auf dem Gipfel

Bergsteiger auf dem Gipfel

Viele hätten das Foto als Ausschuß im nächstbesten Abfalleimer entsorgt. Aber ich fand es interessant. Vielleicht später als Sandwich (= zwei Dias übereinander) verwendbar? Genauso wurde es dann später auch gemacht. Nur statt einem Diasandwich wurde das ganze digital mit Photoshop zusammen gebastelt. Zuerst wurde der Felsen mit dem Bergsteiger frei gestellt. Der Kontrast mehrmals erhöht und mehrmals dunkler gemacht. So enstand aus dem Felsen und Bergsteiger eine Art scherenschnittähnliche Silhouette. Ja und als Hintergund wurde eine im Gegenlicht fotografierte Gebirgslandschaft montiert. Durch das morgendliche Gegenlicht wird jeder Bergrücken in fein abgestufter Dichte wiedergegeben. So enteht auch der Eindruck räumlicher Tiefe. Und fertig.

Na ja, ganz so schnell wie ich es jetzt geschrieben habe ging es dann doch nicht. Da es eines meiner Erstlingswerke am Rechner war und ich mit dem Freistellen noch sehr ungeübt war hatte die ganze Montage doch gute zwei Tage oder besser gesagt Abende benötigt. Aber mit der heutigen Übung und den wesentlich verbesserten Freistellmöglichkeiten von Photoshop ließe sich solch eine Bildmontage in 30 bis 60 Minuten erstellen. Für sehr Geübte vielleicht sogar noch schneller.

Fazit:
Manches Ausschußbild kann sich durchaus noch für ein ausdrucksvolleres Bild oder eine Montage eignen!


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

3 Kommentare zu Bergsteiger auf dem Gipfel

  1. knut-hansen schrieb:

    wow, ich find das bild toll… du vereinst dich quasi mit dem bezwungenen berg, wobei es auf der montage eher wie ein hügel aussieht.;)

    aber was ist das für eine geste? hände hoch!;)

  2. Bernd schrieb:

    Ja, Hände hoch 😉

    Versuch du mal auf eine schmalen Felsnadel das Gleichgewicht zu halten wenn es auf der einen Seite 20 Meter und auf der anderen Seite ein paar hundert Meter hinunter geht 😉

    Früher war das halt so, da hat man das Ergebnis erst nach der Filmentwicklung gesehen. Ein wiederholen ist da bei solchen Motiven nur sehr schlecht möglich. Heute im Zeitalter von Displays hätte man das gleich gesehen und noch einmal neu machen können.

  3. redscorpion012 schrieb:

    Ein absolut cooles Foto beeindruckend die farbgebung hier brauchtest du aber nicht viel dazu tun da du ja beschrieben hast das es so entstanden ist.besser gehts nicht.Ein glück das da keiner runter gefallen ist.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.