Geld verdienen mit eigenen Fotos

Stockfotografie – Geld verdienen mit eigenen Fotos. Ein interessant erscheinender Titel.

Wer möchte nicht mit seinen Fotos nebenher etwas Geld verdienen? Schließlich hat ja fast jeder Haushalt heute einen Fotoapparat? Aber wer weiß wirklich was man dafür benötigt oder auf was man bei der Stockfotografie alles achten sollte?

Mal eben ein paar Erinnerungsfotos die mit der Digitalknipse gemacht wurden an eine Stockagentur hochladen? So einfach ist das Thema leider doch nicht. Auch Stockagenturen haben zum Teil recht hohe Ansprüche an ihre Fotografen. Wenn man die nicht im Vorfeld beachtet wird das Geld verdienen sehr sicher im Frust enden.

Stockfotografie

Stockfotografie – Geld verdienen mit eigenen Fotos

Da sich inzwischen sehr viele Stockagenturen am Markt durchgesetzt haben gibt es inzwischen auch einige Bücher zu diesem Thema. Allerdings ändern sich auch manche Informationen sehr schnell. Agenturen verschwinden, andere werden übernommen und wieder andere ändern ihr Vergütungskonzept. Aber das allein sind ja nicht alle Punkte die man als erfolgreicher Stockfotograf benötigt. Das Wissens-Spetkrum reicht hier viel weiter. Viele der bisherigen Bücher waren hier meist mit nur oberflächlichen Informationen ausgestattet oder haben nur einen Teilbereich behandelt.

Nicht so bei diesem Buch! Der Autor Robert Kneschke weiß von was er schreibt. Seinen Blog www.alltageinesfotoproduzenten.de kenne ich nun schon seit ein paar Monaten und habe dort auch hilfreiche Informationen über die Stockfotografie gefunden. Aber da gibt es oft noch den ein oder anderen Punkt den man in einem Blog nicht findet. Und genau dafür ist dieses Buch richtig. Auf einen Blick findet man sämtliche wichtigen Informationen über die erfolgreiche Stockfotografie!

Im Gegensatz zum Blog ist das Buch auch wesentlich umfangreicher und behandelt das Thema weitereichender und noch mehr in der Tiefe. Der Blog ist aber zu aktuellen Änderungen sicherlich eine sinnvolle Informationsergänzung. Für einen ersten Einblick habe ich hier die Hauptkapitel aufgelistet:

  • Einleitung
  • Ausrüstung
  • Beleuchtung
  • Gestaltungsregeln
  • Beliebte Motive
  • Mehr Motive
  • Technische Bildqualität
  • Inspiration
  • Die Arbeit mit Models
  • Requisiten
  • Rechtliches
  • Lichtaufbau
  • Stockaudio und Stockvideo
  • Fotos verkaufen
  • Arbeitsablauf
  • Bildauswahl
  • Bildbearbeitung
  • Verschlagwortung
  • Dataeiorganisation und Archivierung
  • Bildagenturen
  • Hochladen
  • Statistik
  • Andere Vertriebswege
  • Professionalität
  • Marketing, Werbung, Information
  • Versicherungen und Vereine
  • Gewerber und Steuern
  • Berufskrankheiten
  • Einnahmen

Wie man sehen kann sind dies bereits sehr viele Kapitel. Diese sind fast immer noch einmal in Unterthemen eingeteilt. Über 400 Seiten mit geballter aktueller Information über die Stockfotografie. Jeder der ernsthaft Stockfotografie betreiben möchte wird kaum um dieses umfassende Nachschlagewerk herum kommen.

Inzwischen gibt es eine dritte Auflage vom Buch Stockfotografie – Geld verdienen mit eigenen Fotos.

Fazit:
Derzeit wohl das umfangreichste und informativste Buch über die Stockfotografie.
Prädikat kaufenswert!


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

5 Kommentare zu Geld verdienen mit eigenen Fotos

  1. Pingback: Tweets die Geld verdienen mit eigenen Fotos | Blog über Fotografie erwähnt -- Topsy.com

  2. Karottenkopp schrieb:

    Danke für den tollen Tipp.
    Ich habe zwar schon viele Male davon gehört, dabei handelte es sich jedoch meist um sogenannte „Spezialreporte“, die mal mehr, mal weniger reißerisch das Thema behandelten und schlichtweg nutzlos waren.
    Lange hab ich mich dann nicht mehr mit dem Thema befasst aber das Buch scheint mir die INvestition wert zu sein.
    Kurz gesagt: „Danke, ist gekauft.“ 🙂

  3. Pingback: Mein Fotojahr im März 2010 | Blog über Fotografie

  4. christos schrieb:

    Hab mich noch nicht wirklich damit beschäftigt. Hört sich aber interessant an. Werd mir das mal genauer anschauen..

  5. SuS schrieb:

    Werde das unbedingt kaufen! So schön, dass man mit seinem Hobby Geld verdienen kann.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.