Mein erster Zeitraffer mit Lightroom 3

Seit einigen Wochen interessiert es mich einen eigenen Zeitraffer-Film zu erstellen. Da ich keine Videokamera und auch keine Kamera mit Videomöglichkeit habe, musste ich mir einen anderen Weg einfallen lassen.

In einigen Fotoblogs bin ich dann auch auf Videos gestossen die als Zeitraffer (englisch = Time lapse) erstellt wurden. Einige davon gefielen mir so gut, dass meine Neugier geweckt wurde.

Kann ich so etwas auch machen?

Wie erstellt man eine Zeitraffer-Aufnahme?

Wie kann man diese weiterbearbeiten?

Viele Fragen und nirgends werden diese vollständig beantwortet.

Am letzten Wochenende hatte ich endlich mal etwas Zeit um die ersten Tests zu machen. Zum Glück hat auch das Wetter halbwegs mitgespielt. So entstand der folgende Zeitraffer aus 600 Einzelfotos:

Wie entstand nun diese Zeitraffer-Aufnahme? Sorry, das werde ich heute noch nicht im Detail verraten, da ich gleich offline gehen muß.
Aber keine Angst, ich werde in einer kleinen Serie meine Recherchen und ersten Erfahrungen mit Zeitraffer-Aufnahmen hier im Blog aufzeigen. Die gröbsten Eckdaten gibt es schon einmal vorab:
  • 600 Einzelaufnahmen mit einer Kamera mit Intervallfunktion
  • Alle Fotos mit Lightroom 3.2 bearbeitet und im Videoformat 480×320 als MP3 exportiert
  • Danach habe ich das Video bei Youtube hochgeladen – Fertig.

Na ja, in der Praxis war es dann doch nicht so einfach. Da gab es einige Stolpersteine. Welche? Das erfahrt ihr demnächst in einer Serie über Zeitraffer-Fotografie.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

6 Kommentare zu Mein erster Zeitraffer mit Lightroom 3

  1. Heinz schrieb:

    sieht toll aus !

  2. Bernd schrieb:

    @ Heinz
    ja, für den ersten Versuch ganz OK. Aber geht sicher noch besser. Mal sehen ob ich im Urlaub weitere Zeitfraffer-Aufnahmen realisiert bekomme?

  3. Hermann Kantak schrieb:

    …recht interessant sind aber auch die google-agb – wem gehört nun dieses video? klar, du bleibst der urheber, aber lies mal nach, was google (und extra noch, falls über googles picasa hochgeladen) so alles darf… und ab wann du google um erlaubnis bitten müßtest, deine eigenen werke weiterzuverwenden.

    sollte mich freuen, wenn hier zu diesem thema ein austausch stattfände.

    freundliche grüße,

    hermann

  4. Bernd schrieb:

    @ Hermann Kantak
    Sorry, verstehe deinen Hinweis nicht. Was hat Google mit YouTube zu tun?

    Hinweis in den AGB`s von Google:
    Wir bieten keine Uploads auf Google Video mehr an. Diese Information richtet sich an Nutzer, die in der Vergangenheit Videos über Google Video hochgeladen haben.

    Ich habe nie ein Video bei Google hochgeladen?

  5. Hermann Kantak schrieb:

    Ebenso: SORRY! Ich meinte auch YouTube (ebenso wie all die anderen Plattformen, deshalb Google, die etwas kostenlos anbieten und sich dafür in ihren AGBs Nutzungsrechte einräumen – sicher, Urheber bleibt man, doch das Werk darf zu …zwecken verändert und verwendet werden; das gilt für Videos, Fotos=Google=Picasa und findet sich immer wieder, auch bei YouTube).

    Man hat die Plattform und die Öffentlichkeit, doch auch dort ist wie überall selten etwas umsonst.

    Aber:
    das muß Dir und niemandem die Freude an guten (Wolken-)Bildern nehmen.

  6. Bernd schrieb:

    @ Hermann Kantak

    Deswegen bin ich auch bei solchen Plattformen sehr geizig mit der Veröffentlchung auf solchen Plattformen.

    Für mich auch ein Grund meine Fotos nicht bei Flickr online zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.