Hefezopf backen

Im Urlaub habe ich bei neuen Bildagenturen meine Fotografien zum Verkauf hochgeladen.

Darüber hinaus habe ich mich entschieden in Zukunft mehr für Stockagenturen Fotografien zu produzieren.

Dafür habe ich mein Arbeitszimmer umstrukturiert. Es wurden Vorkehrungen für einen einfachen Hintergrund für Portraits geschaffen.

Ein durchleuchtbarer Arbeitstisch zum freistellen von Motiven ist in Vorbereitung.

Und da meine Frau im Urlaub ihre Backfähigkeiten testen wollte, durfte sie als Modell beim backen eines Hefezopfes bereit stehen.

Hefeteig rühren

Hefeteig rühren

Teig zum Hefezopf formen

Teig zum Hefezopf formen

Hefeteig zu einen Hefezopf flechten

Hefeteig zu einen Hefezopf flechten

Hefezopf in Backofen schieben

Hefezopf in Backofen schieben

Bei dem Foto-Shooting entstanden 167 Einzelfotos! Das Umfeld war nicht gerade optimal. Sicherlich nicht gerade professionel. Ich wollte auch wissen ob man auch mit einfachen Mitteln für Bildagenturen brauchbare Foto`s machen kann?

Bei den meisten Stockagenturen fand ich zu diesem Thema nur Fotos von fertigen freigestellten Hefezöpfen und überschminkten blonden lächelnden Models, die in einer leeren Schüssel scheinbar Teig rührten. Sorry, auch wenn die Aufnahmen fototechnisch perfekt waren. Die oft überschminkten Personen wirkten in keinem Fall natürlich! Keine Person sah nach einer Hausfrau aus!? Seltsam, wenn die Kaufkunden ausschließlich solche Bilder wünschen?

Ich weiß es nicht ob meine Bilder in den Bildermassen eine Chance haben? Ich habe etwa 18 Fotos für Bildagenturen vorbereitet.

Von den meisten wurden vier bis fünf akzeptiert.
Istockphoto hat nur ein Foto akzeptiert.
Dreamstime dafür 8 Bilder aus dieser Serie.
Bildunion hat alle 18 Fotos akzeptiert.

Die Aufnahmen wurden in einer herkömmlichen Einbauküche mit einem Elektronenblitz und teilweise einem Reflektor gemacht. Der Faltreflektor sollte zu harte Schatten durch den Blitz reduzieren. Dies gelang nicht immer, da bei einer Einbauküche oft Hängeschränke im Weg für den Reflektor waren.

Dies gelang allerdings auf Grund der engen Räumlichkeiten und des großen Reflektors nicht immer.

Aus 167 Foto dürften vier bis sechs davon gut verkäuflich sein.
Die ersten Verkäufe konnte ich bereits bei Shutterstock realisieren.
Mal sehen ob weitere bei den anderen Bilderagenturen folgen.
Nach den Sommerferien dürfte die Suche nach Weihnachtsmotiven losgehen.
Vielleicht lassen sich da auch solche Back-Fotografien verkaufen?

2 Comments

  1. Andre 26. Juli 2011
  2. Bernd 26. Juli 2011

Leave a Reply