Bessere Fotos durch einen ruhigen Hintergrund

Immer wieder sehe ich schöne Motive vor einem unruhigen Hintergrund. Meist wirken solche Aufnahmen alles andere als gut.

Selbst wenn das Hauptmotiv hervorragend getroffen wurde, kann solch ein unruhiges Umfeld den Gesamteindruck komplett zerstören.

Nun ist es sicherlich auch vom Motiv abhängig ob man Einfluss auf die Gestaltung des Hintergundes hat. Aber hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten um den Hintergrund im Vorfeld zu optimieren.

Am schlimmsten finde ich einen schlechten Hintergrund wenn es sich um ein statisches Motiv handelt. Hier hat der Fotograf fast alle Zeit dieser Welt um sein Motiv richtig in Szene zu setzen. Aber viele Fotografen blenden scheinbar eine komplexe Bildgestaltung aus?

Ich möchte hier mal ein kleines Beispiel aufzeigen. Zweimal das selbe Motiv mit unterschiedlichen Hintergrund fotografiert. Welches Foto wirkt besser?

Bonsai mit schlechtem Hintergrund

Bonsai mit schlechtem Hintergrund

Für einen Bonsaifan ein interessantes Fotomotiv. In der fotografischen Umsetzung aber nicht mehr als ein mässiges Erinnerungsfoto. Ein sehr unruhiger Hintergrund und der zu hohe Kontrast durch das Sonnenlicht lenken zu sehr vom Hauptmotiv ab. Kein schönes Foto.

Bonsai mit monochromen Hintergrund

Bonsai mit monochromen Hintergrund

Hier hier der selbe Bonsai ein zweites Mal fotografiert. OK der Bonsai ist nun ein paar Monate älter. Aber dieses Mal wurde er vor einen monochromen Hintergrund, in diesem Fall einen Fotokarton, positioniert. Durch den monochromen Hintergund lenkt nichts das Auge des Betrachters vom Hauptmotiv ab! Der Blick richtet sich automatisch auf den Bonsai. Eine weitere Verbesserung ist der Einsatz von diffusem Licht. Der Farbkontrast ist weicher und man hat eine feinere Farbabstufung. Der Betrachter kann in allen Bildbereichen Zeichnung und Details erkennen. Bei Pflanzen sollte man möglichst bei diffusem Licht fotografieren um mehr Bilddetails wiedergeben zu können.

Eine harmonische Farbe des Hintergrundes wird logischerweise stark vom Motiv und den Möglichkeiten abhängig sein. Und der persönliche Geschmack mag da auch eine gewisse Rolle spielen. Ich kenne Fotografen die können manche Farben gar nicht leiden! Diese würden diese auch im Optimalfall ablehnen. Aber wie bereits erwähnt fällt dies unter persönlicher Geschmack. Auf jeden Fall wirkt ein Foto ohne störende Hintergrundelemente meistens besser.

So kann man durch zwei einfach umsetzbare Änderungen sehr leicht ein Fotomotiv aufwerten und ein interessantes Foto gestalten. Man sollte sich nicht nur über das Motiv, sondern auch über den Hintergund Gedanken machen. So wird man automatisch bessere Fotos hinbekommen.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

3 Kommentare zu Bessere Fotos durch einen ruhigen Hintergrund

  1. flojja schrieb:

    Darauf hab ich noch nie wirklich geachtet, aber anhand deines Beispiels wird es doch sehr deutlich, wie „wichtig“ ein solcher Hintergrund sein kann.. Danke fuer den Tipp, wird man sicherlich mal anwenden koennen.

  2. Jerial00 schrieb:

    Hallo,

    Das ist sicherlich hilfreich für gestellte Fotos. Hast Du auch noch Tipps, wo man in freier Natur achten sollte, um ruhige Hintergründe zu haben? Das mit dem Schatten sieht man ja, aber worauf sollte man noch achten?

    Ansonsten hilfreicher Eintrag!

    Gruß,

    Jerial

  3. Bernd schrieb:

    Weitere Tipps dazu findest du unter http://www.blog-ueber-fotografie.de/kategorie/fototipps/ – dort logischerweise auch in den nächsten Wochen und Monaten noch weitere Tipps zu den bestehenden folgen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.