Nie mehr Seagate, nie mehr DELL!

Heute schreibe ich über kein Fotografie-Thema!

Vor etwa einer Woche hat sich die Festplatte von meinem PC verabschiedet. Zum Glück sind die Daten des Blog komplett auf dem Online-Server meines Webhosters.

Zum Glück habe ich noch eine Datensicherung der meisten wichtigen Datein.

Zum Unglück war ich in den letzten Wochen mit der Datensicherung nachlässig.
Viel zu lange habe ich diese aufgeschoben. Aber auch hier sollte ich eine Lösung finden. Ist halt nur lästig, da die ganze Aktion mal wieder mit auserplanmäßigen Zeitaufwand verbunden ist.

Mein bisheriger PC war von DELL. Die Festplatte ist von Seagate. Frei nach dem Motto sie geht oder sie geht nicht. Eigentlich wollte ich keine Seagate mehr. Bereits bei einem früheren PC ist eine Seagate-Festplatte bereits nach 3 Monaten abgerauscht. Aber bei DELL hat man keinen Einfluß, bei der Bestellung, das Festplatten-Fabrikat zu bestimmen. Da haben die halt eine Seagate und eine Western Digital eingebaut.

Habe ich auch noch nie erlebt, daß man bei einem RAID-System zwei verschiedene Farbrikate einbaut?

Meine Hoffnung über den Kundenservice Hilfe zu bekommen wurde im Keim erstickt. Bei meinem DELL lief der kostenlose Online-Service 3 Jahre. Nun ist der Rechner aber 3 1/2 Jahre alt. Da wird man durch Menus geleitet, die nicht die gewünschten Antworten bringen und landet am Ende auf einer kostenpflichtigen Kundenservice-Dienstleistungs-Homepage!

Frech, wie ich meine.

Meine Konsequenz daraus?
Ich kaufe keinen DELL-Computer und kaufe keinen PC mit Seagate-Festplatte mehr.

Gestern habe ich bei ARLT meinen neuen PC bestellt.
Kompetente Verkäufer, die eine Ahnung von der Materie haben.
Der neue PC ist nach meinen Wünschen ausgestattet.
Keine Festplatte von Seagate!
Zwei 1 GB Festplatten werden per RAID1 gesteuert.
Der Vorteil ist, daß dadurch die Daten gespiegelt werden.
So kann ich zwar nur 1TB statt 2TB nutzen. Allerdings steigt die Datensicherheit.
Wenn eine Festplatte aufgibt, sind die Daten noch komplett auf der anderen!
Und damit möglichst keine Festplatte aufgibt sind beide etwas teurer und für Dauerbetrieb ausgelegt.

So, nun hoffe daß ich den Rechner in den nächsten Tagen abolen kann.
Bis dahin wurschtel ich mich weiterhin mit einem alten Laptop umständlich herum.
Da ich durch einen Widescreen-Monitor scheinbar verwöhnt bin, erscheint mir der kleine Laptop-Monitor sehr lästig. Bei fast jeder Anwendung muß man scrollen. Man ist das nervig.

Aber das Nervige dürfte im Laufe der Woche ein Ende haben.

Fazit:
Oft hört man noch von der Dienstleistungswüste Deutschland?
DELL ist ein US-Konzern und kann sich noch von manchem deutschen Unternehmen, eine Scheibe in Sachen Dienstleistung abschneiden.
Wir in Deutschland müßen uns in manchen Dienstleistungsbereichen nicht schlechter reden, als es andere bereits sind.

4 Comments

  1. Martina Berg 28. Dezember 2010
  2. Bernd 28. Dezember 2010
  3. Teezeit 29. Dezember 2010
  4. Bernd 30. Dezember 2010

Leave a Reply