Firn in den Bergen

Für mich persönlich ist diese Foto ein historisches Foto. Es war mein erstes Foto das auf einem internationalen Fotosalon eine Annahme erhielt. Entsprechend alt ist es auch bereits. Es enstand Anfang der 80er Jahre im letzten Jahrhundert. Meine Güte bin ich tatsächlich schon so alt?

Firn ist alter Schnee der durch sein Alter zu Eis geworden ist. So entstand diese Aufnahme im Juni im Karwendelgebirge bei einer Bergtour. An einigen schattigen Stellen hält sich in den hohen Berglagen der Schnee oft noch bis in den Frühsommer.

Durch häufiges tauen und wieder gefrieren vereist er irgendwann. So mußte ich auch an dieser Stelle Steigeisen anlegen um auf meiner Bergtour weiter zu kommen.

Firn

Firn

Eigentlich ist die Aufnahme schnell erläutert. Mit einem 35 mm Objektiv habe ich gegen die Sonne fotografiert. Durch starkes abblenden entstand der Sterneffekt der Sonne. Aber Vorsicht! Bitte nicht in die Sonne direkt blicken. Dies kann zu Augenschäden führen. Und vor allem nicht mit der Kamera! Diese kann die Strahlung durch ihr Linsensystem oder Prisma verstärken und zu Augenschäden führen! Manche der heutigen Digitalkameras könnten dadurch auch beschädigt werden. Andere verkraften einfach nicht den hohen Kontrast und bekommen diesen Sterneffekt nicht so gut hin wie ein Film.

Bei dem Foto habe ich eine Belichtungsreihe gemacht, da bei Gegenlicht meist zu stark unterbelichtet wird. Aber zu sehr überbelichten ist meist auch nicht so gut, da man dadurch an den hellen Stellen die Durchzeichnung verliert. Also helfen da nur Belichtungsreihen. Davon kann man die Aufnahme auswählen die einem am besten gefällt.

Heute im digitalen Zeitalter könnte man durch HDR-Technik einen weitaus besseren Tonwertumfang in solch ein Motiv bringen. Man hätte wesentlich mehr Zeichnung in den einzelnen Bereichen und der Tonwertumfang wär feiner abgestuft. Allerdings ist der Aufwand auch wesentlich höher. Es müßen Belichtungsreihen per Bildbearbeitung übereinander gelegt und fein abgestimmt werdne. Hört sich einfach an. Ist es aber selten.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

5 Kommentare zu Firn in den Bergen

  1. Pingback: Tweets die Firn in den Bergen: Für mich persönlich ist diese Foto ein historisches Foto. Es war mein… erwähnt -- Topsy.com

  2. k-lose schrieb:

    Oh das Foto ist ja traumhaft
    Kann ich mir es runterladen??

  3. ebola schrieb:

    Die Sternenform der Sonne ist wirklich beeindruckend. Solch eine Form kennt man sonst nur von 3D-Programmen. Was auch noch gut aussieht, sind die vielen kleinen Kuhlen im Eis. Durch den Winkel der Sonneneinstrahlung, sieht es wie eine zerklüftete Mondlandschaft aus.

  4. engelchen schrieb:

    Das ist ein prächtiges Bild und besonders durch die Sternenform der Sonne echt ausergewöhnlich.Das man nicht in die Sonne forographieren soll, war mir bekannt, das dabei auch die Kamera Schaden ehmen kann jedoch nicht.Was ich auch sehe schön finde ist im Vordergrund des Bildes, die leichte Spiegelung des Eises. Sieht echt toll aus und erinnert an den letzten Winter ;)wo ja auch der alte Schnee immer wieder gefroren ist, wenn man über die Felder blickte.

  5. Madstone schrieb:

    Wow. Das ist ja mal wieder ein Bild für mich. Naturbilder liebe ich ja besonders.
    Die Sternform der Sonne ist wirklich zauberhaft. Ich wüsste nicht, dass ich dies schon mal auf einem Bild so gesehen hätte.
    Dass man nicht direkt in die Sonne fotografieren sollte und die Kamere davon sogar Schäden bekommen kann, wusste ich bisher noch nicht. Sollte ich in Zukunft wirklick drauf achten. Danke für den Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.