Kamerakauf beim Fachhändler oder Online?

Endlich mal eine Blogparade die zum Blog passt und wo ich einiges auch noch aus eigener Erfahrung berichten kann.

Das Thema der Blogparade ist von Uwe Küllmar. Auf seinem Blog veranstaltet er die Blogparade „Wo kauft ihr eure Kamera? Im Fachhandel oder Online?“.

Bevor ich loslege fange ich mal mit einem Teil meines Lebenlaufes an.

1981 Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann Foto bei einem Stuttgarter Foto-Fachgeschäft. Nach meiner Ausbildung war ich dort und in einem anderen Fachbetrieb ca. 15 Jahre im Fachhandel tätig. Nach vier Jahren in einem Industrie-Unternehmen war ich in den 90er Jahren vier Jahre im Foto-Großhandel tätig.

Damals kamen die ersten Digitalkameras auf den Markt. Bereits die ersten Digitalknipsen wurden von Berufsfotografen für bestimmte Aufträge genutzt. Meist ging es da nur um Fotos für das Internet. Da hat die damalige Digital-Technik vollkommen ausgereicht.

Große Werbeaufträge wurden damals noch meist mit der Großformat-Kamera oder bei Shootings mit Modelen mit der Mittelformat oder Kleinbildkamera gemacht. Es gab die ersten Kamerarückteile auch für Großformat. Um eine hohe Auflösung zu erreichen, wurden die Motive damals gescannt! Das dauerte, je nach Auflösung, einige Minuten. Also nur für statische Motive im Fotostudio geeignet.

Die Kameras wurden immer besser und günstiger. Für mich war damals schon absehbar, dass dies der Tod des Fachhandels sein wird!

Ich habe den Foto-Fachhandel verlassen und bin seitdem in einem Industrieunernehmen im Vertrieb tätig. Das war vor knapp 15 Jahren.

Rückblickend ist meine damalige Einschätzung zum Großteil eingetroffen. In Stuttgart gibt es nur noch ein echtes Foto-Fachgeschäft. Vor zwanzig Jahren waren es über ein halbes Dutzend die sich in der Innenstand Wettbewerb gemacht haben.

Das Internet hat dem Fachhandel den Rest gegeben. Über das Internet informieren sich immer mehr Menschen vor dem Kauf eines Produktes. Die Informationen im Internet sind allerdings manchmal recht zweifelhaft. Nicht immer seriös. Und können vor allem nicht immer auf andere übertragen werden. Menschen sind individuell. So passt die eine Kamera von der Empfehlung einer Homepage nicht unbedingt für die eigenen fotografischen Bedürfnisse!

Im guten Fachgeschäft erfolgt da eine individuellere Bedarfsermittlung. An Hand dieser kann ein guter Verkäufer die richtige Kamera-Auswahl für den Kunden treffen. So war es zumindest in meiner Fotohandelszeit. Ob man dabei einen guten oder weniger guten Verkäufer trifft ist wieder ein anderes Thema.

Media Markt, Saturn und Konsorten zähle ich da nicht zum Fachhandel.

Wer keine Fotoausbildung, keine technische Ausbildung über Kameratechnik hat, ist sicherlich im Fachhandel besser aufgehoben. Auch wenn er dort etwas mehr für eine Kamera bezahlt, was übrigens oft nicht einmal der Fall ist, wird der dort in den meisten Fällen die Kamera verkauft bekommen, die auf seine Anforderung passt.

Selbstportrait Fotograf mit Leica M7 von vorne

Selbstportrait Fotograf mit Leica M7

Wer irgendwo online eine Kamera bestellt muß wissen was er braucht. Fehleinschätzungen sind hier durchaus üblich. Die meisten werden es allerdings kaum zugeben und fotografieren einfach wenig bis gar nicht mit solch einem Fehlkauf.

Eigentlich ist die Fragestellung dieser Blogparade falsch. Der Online-Handel hat bereits den Fachhandel verdrängt. Es gibt in den meisten Städten kaum noch Foto-Fachhändler. Der Großteil der Bevölkerung kauft online eine Kamera oder hat bereits im Smartphone eine Kamera welche ausreichend zu sein scheint.

Ob die Beratung durch Bekannte zur optimalen Kamera führt mag ich in den meisten Fällen bezweifeln. Die meisten Bekannten empfehlen, das womit sie gute Erfahrungen gemacht haben. Wenn man selber andere Anforderungen an die Kamera und andere Motive fotografieren möchte, wäre es mit hoher Wahrscheinlichkeit die falsche Kamera.

Media-Markt und wie sie alle heisen, glänzen meist durch wenig motiviertes Fachpersonal. Wenn man einen Verkäufer braucht, muß man sie meist suchen. Irgendwie schaffen diese es sich unsichtbar zu machen? Und findet man nach langem suchen einen, wird dann meist auf  ein Kameramodell verwiesen, dass dem Verkäufer mehr Verkaufsprämie bringt. Seriöse Beratung sieht anders aus.

Ich selber kaufe meine Fotogeräte sowol im Fotogroßhandel als auch im Online-Foto-Fachhandel. Im Prinzip ist es meist auch vom Preis abhängig. Allerdings weiß ich vor dem Kauf was ich brauche. Eine Beratung ist bei mir als beruflich tätiger Fotograf überflüssig.

Wer allerdings nicht das fototechnische Wissen wie ich hat, sollte eine Kamera im Fachhandel kaufen. Man kann sich ja heute auch direkt vor Ort über ein Smartphone informieren wie teuer solch eine Kamera im Online-Handel wäre? Der Fachhandel ist oft gar nicht so teuer wie viele denken. Die kennen die Online-Preis genauso. Und für eine fachgerechte Beratung sollte es einem auch Wert sein ein paar Euro mehr auszugeben. So bekommt man ja auch eine individuell ermittelte Kamera, passend für die persönlichen Anforderungen.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

4 Kommentare zu Kamerakauf beim Fachhändler oder Online?

  1. Pingback: Blogparade: Wo kauft eure Kamera Fachhändler oder Online? › Foto Noob

  2. Pingback: Blog Parade Zusammenfassung › Foto Noob

  3. Annette schrieb:

    Hallo.
    Ich habe mir vor 6 Monaten die Sony HX400 bei einem Fachhändler gekauft. Informiert habe ich mich vorher online. Ich sah den Vorteil darin, dass man dort auch Fragen stellen kann, die gerade zu Beginn auftreten. (Die Bedienungsanleitung von 180 Seiten musste ich mir selbst ausdrucken und sie ist grottenschlecht). Vor einem Monat – während einer Auslandreise, trat eine Fehlermeldung auf, die auch vom Händler nicht behoben werden konnte.
    Und jetzt schickt er die Kamera ein, und ich muss 3 bis 4 Wochen warten. Ähnlich wird es auch bei Saturn und co. sein. Eine Leihkamera ist nicht vorgesehen. Mhhhh. Und eine Neue wurde mir auch nicht angeboten. Da werde ich in Zukunft doch lieber bei einer Rabattaktion vom roten Riesen zuschlagen.
    Gruß Annette

  4. Bernd schrieb:

    Hallo Annette,

    ich weiß nicht wer der rote Riese ist?
    Wenn es der ist mit der pseudolustigen Werbung ist, ist der bei mir beim Kamerakauf bereits vor vielen Jahren gestorben.
    Ich wollte damals eine digitale Kompaktkamera mit Mega-Zoom dort kaufen.
    Die Kamera wollte ich aber vorher mal in die Hand nehmen.
    Da sie nur noch eine original verpackte in der Vitrine hatten, war die Antwort kaufen oder lassen.
    Ich habe es gelassen und seitdem dort nichts mehr gekauft.
    Bin mit der S-Bahn nach Stuttgart gefahren. In das erste Foto-Fachgeschäft und konnte die Kamera dort vorher in die Hand nehmen und begutachten.
    Und habe sie dort günstiger gekauft 😉

    Wie man sieht kann es auch anders passieren.

    Das die Kamera auf der Reise kaputt geht, dafür kann dein Händler nichts dafür. Er ist ja nicht der Hersteller.
    Das er bei den geringen Margen der meisten Kameras keinen Ersatz bereitstellt ist normal. Ist bei der Kalkulation auch nicht möglich. Ich war 20 Jahre im Foto-Fachhandel tätig. Da wird kein Händler reich.
    Und Bedienungsanleitungen sind heute bei den meisten elektrischen Geräten nur per download erhältlich und meist sehr bescheiden.
    Die Kunden wollen es halt billig.
    Wer dann beim roten Riesen einkauft wird am weiteren Rückgang vom Fachhandel beteiligt sein.
    Der rote Riese ist übrigens oft relativ teuer. Nur die Lockvogel-Angebote aus der Werbung sind günstig. Andere Produkte werden oft zum Listenpreis des Herstellers verkauft. So funktioniert deren Prinzip. Die Werbung gaukelt einem da viele vor.

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.