Technik und Natur

Das Technik und Natur vereinbar sind dürfte das folgende Foto unter Beweis stellen.

Als ich an einem Herbstmorgen vor Sonnenaufgang auf der Suche nach Libellen in der Kältestarre war sah ich diesen Strommasten.

Was mich so in Erstaunen versetzte waren hunderte von Stare die offensichtlich den hohen Platz als Schlafplatz vor ihrer Wanderung in den Süden ausgewählt hatten.

Im ersten Dämmerlicht machte ich vom Statitv mit einem 5,6/400 mm Teleobjektiv ein paar Aufnahmen. Allerdings war im Orignalfoto der Himmel nicht in diesem kräftigen orange. Es war mehr ein helles blau mit leicht rötlichen Schimmer im unteren Bildbereich. Auf jeden Fall war ich der Meinung das man das Foto noch optimieren könnte.

Schlafplatz der Stare

Schlafplatz der Stare

Also wurden die Stare mit dem Strommast im Photoshop freigestellt. Als Hintergund wurde ein sommerlicher Sonnenuntergang bzw. der dadurch orange eingefärbte Himmel genommen. Aber da fehlte noch der letzte Pfiff? Also wurden zwei Stare im Flug aus einem anderen Foto der Serie ebenfalls freigestellt und im goldenen Schnitt links oben positioniert. Und fertig war ein digital bearbeitetes Sandwich. Ok, heute sagt man Montage dazu.

Für meinen heutigen Geschmack habe ich den Hintergund im Photoshop um einiges überschärft. Ehrlich gesagt weiß ich heute gar nicht mehr warum? Beim Hintergrund wäre das gar nicht notwendig gewesen. Aber so lernt man halt auch in der Bildbearbeitung Schritt-für-Schritt dazu. Heute schärfe ich kaum noch nach. Und wenn dann nur noch am Ende einer Photoarbeit.

Irgendwie hat für mich das miteinander von Tier und Technik einen gewissen Symbolcharakter. Nicht alle Technik ist gegen die Natur. Manche ist sogar für die Natur von Nutzen. So auch der hohe Strommast der den Staren als Schlapfplatz dient.

Strommast

Strommast ursprünglich

Auf Wunsch ist hier das Originalfoto. Den orangenen Himmel habe ich kurzfristig nicht griffbereit, da ich den erst unter ein paar tausend Dias raussuchen und scannen müßte. Aber der ist ja auf dem obigen Bild bereits sichtbar.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

4 Kommentare zu Technik und Natur

  1. engelchen schrieb:

    Ja es ist schon faszinierend, was die Natur bereit hält, wenn man mit offenen Augen die Welt betrachtet. Die beiden fliegenden Stare sind echt das i Tüpfelchen an diesem Bild.Was mich auch an deinen Bildern begeistert ist das Freistellen der einzelnen Abschnitte.Ich habe das noch nie versucht, aber man bekommt richtig Lust das auszuprobieren.

  2. Das Bild sieht sehr gut und natürlich aus, ich hätte auf den ersten Blick kein Photoshop erwartet (auch wenn man es auf den zweiten Blick schon sehen kann). Interessant zu wissen wäre allerdings, wie das Originalfoto aussah. Könntest du das vielleicht auch uploaden? Gruß Paddy

  3. Madstone schrieb:

    Ja, die beiden fliegenden Stare passen echt gut in die Ecke. Schon interessant am Originalfoto zu sehen, dass bei so vielen Staren auf einem Fleck, sich zu dem Zeitpunkt keiner in der Luft befand – zumindest nicht so, dass er auf dem Foto zu sehen ist.
    Mit dem Freistellen arbeitest du recht viel, wie mir auffällt. Das lohnt sich echt, wenn man sich deine bearbeiteten Fotos so ansieht.

  4. redscorpion012 schrieb:

    Echt cooler Photoshop finde das absolut Klasse es ist immer wieder gut anzuschauen wenn sich eine solche Anzahl von Vögeln auf Strommasten oder Laternen sammeln.In Holland habe ich auf der Autobahn mir mal Störche auf Laternen gesehen da war aber immer nur einer auf einem Mast dafür aber insgesamt 10Stück.Leider hatte ich in dem Moment keine Möglichkein ein Foto zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.