Landschaftsfotografie im Allgäu – Freibergsee

Anfang Oktober waren wir eine Woche im Allgäu.

Unsere Unterkunft war in Oberstdorf.

Bereits vor 6 Jahren waren wir dort Ende September im Urlaub.

Anfang Oktober sollte es eine intensivere Herbstfärbung als damals im September geben?

Aber auf das Wetter hat man keinen Einfluß. Wobei in den höheren Lagen sollte die Herbstfärbung früher einsetzen als bei uns zu Hause?

Wir werden sehen.

Wir sind meist die ganze Woche am wandern. Dabei suche ich die Wanderungen nach landschaftlich fotogenen Objekten aus.

Am ersten Tag war unsere Fotoziel der Freibergsee.

Von Oberstdorf führt ein flacher Wanderweg über einige Vieh-Almen.

Wiese mit Kühen im Allgäu

Wiese mit Kühen im Allgäu

Danach ging es an den Aufstieg zum Freibergsee.

Im Gegenlicht bei Oberstdorf

Im Gegenlicht bei Oberstdorf

Aber vorher noch einen Blick auf die Berglandschaft, die am Morgen vom Gegenlicht erleuchtet wird.

Bemooste Wurzeln

Bemooste Wurzeln

Beim Aufstieg hoffte ich auf goldgelbe Berg-Ahornbäume. Fehlanzeige. Die Bergahorne hatten ihr Laub bereits abgeworfen 🙁

Dennoch gab es viele Natur-Motive fotografisch zu entdecken. Viele bemooste Stämme und Wurzeln. Und ich war froh, daß ich meine Nikon D610 dabei hatte. Im Wald ist es oft sehr dunkel.

Vor sechs Jahren konnte ich die Freihand-Fotos mit der Nikon D300 alle löschen, da alle verwackelt waren. Es war zu dunkel. Und bei hoher ISO gab es zuviel Bildrauschen.

Dieses mal stellte ich auf ISO 1000. Mit dem Nikkor 2,8/24-70 konnte ich bei offener Blende meist noch verwacklungsfrei frei aus der Hand fotografieren. Gut, ich hätte noch ein Stativ mitnehmen können. Aber dazu hatte ich ehrlich gesagt keine Lust. Etwa 20% der Aufnahmen waren dennoch leicht verwackelt. Gegenüber den 100% von damals, eine spürbare Verbesserung. Und zudem sieht man bei ISO 1000 noch kein Bildrauschen 😉

Buchenlaub im Gegenlicht

Buchenlaub im Gegenlicht

Wenigstens einige Rot-Buchen hatten noch eine tolle Herbstfärbung. Hier drei Buchen-Blätter im Gegenlicht. Bei offener Blende 2,8 kann man das Motiv sehr schön freistellen. Allerdings war die Schärfentiefe zu gering um das Laub durchgehend scharf abzubilden. Bei diesem Motiv habe ich es bereut kein Stativ dabei gehabt zu haben.

Skiflugschanze

Skiflugschanze

Nachdem wir auf Seehöhe waren sind wir erst mal auf die andere Seeseite gewandert. Dabei geht man immer durch Wald. Den See sah man selten.

Unser Ziel war die Henri-Klopfer Skiflugschanze. Zur Schanze kann man auch einen Lift nehmen. Das finde ich allerdings unsportlich. 100 Höhenmeter sollte für gesunde Menschen kein Hexenwerk sein.

Vor sechs Jahren erschien uns die Fahrt auf die Sprungschanze zu teuer. 5,50€ sind auch heute nicht günstig. Mit der Walser-Karte darf man für 5€ nach oben auf die Plattform fahren.

Bei gutem Wetter lohnt es sich.

Stillachtal im Allgäu

Stillachtal im Allgäu

Blick von der Skiflugschanze in das Stillachtal. Irgendwo dort hinten fährt die Fellhornbahn auf das Fellhorn.

Freibergsee im Herbst bei Oberstdorf

Freibergsee im Herbst bei Oberstdorf

Blick in die andere Richtung, nach Oberstdorf. Aah! Da ist ja endlich der Freibergsee. Tolles Wetter. Tolles Fotomotiv 😉

Die 5€ haben sich für den Blick auf jeden Fall gelohnt!

Marterl mit Rot-Buchen

Marterl mit Rot-Buchen

Danach ging es auf der anderen Uferseite weiter zum Restaurant auf der anderen Uferseite. Das Marterl stand vor den Rot-Buchen die sich gerade in goldggelber Herbstfärbung befanden. Das Foto sieht aus wie mit Polfilter gemacht. Die Farben knallen richtig. Polfilter hatte ich aber keinen dabei. Das Licht und Wetter haben in diesem Moment einfach perfekt gepasst.

Hütte am Freibergsee

Hütte am Freibergsee

Auf diesem Weg hat man öfters einen Blick auf den Freibergsee.

Auf der anderen Seite haben wir uns am See im Restaurant erst einmal gestärkt. Von dort hat man einen tollen Blick zurück auf die Skiflugschanze.

Skiflugschanze am Freibergsee

Skiflugschanze am Freibergsee

Wohl gestärkt ging es dann an den Abstieg in das Tal und zurück nach Oberstdorf.

Alle Fotos wurden mit einer Nikon D610 und dem Nikkor 2,8/24-70 aufgenommen.

Ein Stativ kam nicht zum Einsatz, wäre aber für einige Fotomotive im Wald von Vorteil gewesen.

Alle Fotos sind im RAW-Dateiformat aufgenommen worden und anschließend in Lightroom 5.5 bearbeitet worden. Bei den Landschaftsaufnahmen mit Himmel wurde teilweise mit einem digitalen Verlauffilter optimiert. Meist farbneutral in grau um die Wolkenstrukturen hervorzuheben oder mit blauem Verlauffilter.

Das Objektiv habe ich schon länger als die Kamera im Einsatz.

Aber erst mit der Vollformat-Kamera spielt es so richtig seine Stärken aus. Kamera und Objektiv sind eine tolle Kombination für Reisen und Wanderungen. Mit dem Zoom-Objektiv kann man über 80% der Landschafts- und Naturmotive realisieren. Vereinzelt habe ich ein stärkeres Tele vermisst.

Aber für die Landschaften war es genau die richtige Wahl.

Das war mein Fotobericht vom ersten Foto-Wandertag im Allgäu. In den nächsten Tagen folgt der nächste Fotobericht.

Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen.Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

3 Kommentare zu Landschaftsfotografie im Allgäu – Freibergsee

  1. Michi schrieb:

    Sehr schöne Bilder! Da hat sich die Kameraschlepperei ja gelohnt!
    Lediglich beim ersten Foto finde ich den Blau-/Graufilter im Himmel zu hart und unnatürlich. Würde mich freuen, wenn du noch weitere Bilder aus diesem Urlaub zeigst.

  2. Michi schrieb:

    Btw, deine Enttäuschung, die Bergahorne hätten bereits all ihr Laub verloren, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wir waren Mitte Oktober selbst im Tannheimer Tal, und einige Bergahorne im Tal hatten wunderschön gelbes Herbstlaub (Birken und einige Lärchen ebenso).
    Die Äste auf dem zweiten Bild oben sehen doch auch sehr nach Bergahorn aus, und der scheint eher so, als wären die Blätter an der Schwelle zwischen grün und gelb.

  3. Bernd schrieb:

    Hallo Michi!

    Stimmt beim ersten Bild habe ich es leicht übertrieben mit dem Verlauffilter.
    Hätte wohl nach Tannheim wegen der Herbstfärbung rüber fahren sollen?
    Aber es waren ja wie beschrieben nur die Bergahorne beim Aufstieg zum Freibergsee. Um den See gab es einige die waren goldgelb.

    Und der auf dem zweiten Foto ist auch einer. Wie viele hatte aber auch dieser nur noch eine Spur von gelber Herbstfärbung. Der Großteil vom Laub war schon braun verwelkt. Liegt wohl am jeweiligen Mikroklima, wie weit die Herbstfärbung war. Die Rot-Buchen haben dafür volle Herbstfärbung gezeigt 😉

    Klar, gibt es in den nächsten Tagen noch weitere Fotos aus dem Allgäu 😉

    Schönen Gruß
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.