Geschirr, Teller und Porzellan für die Foodfotografie

Will man Lebensmittel und Getränke fotografieren, sieht es oft besser aus, wenn sie in einem passenden Glas, auf einem Teller oder in einer Suppentasse dargestellt werden.

Wobei es natürlich vom persönlichen Geschmack, der Gesamtdeko, dem aktuellen Zeitgeist und dem vorhandenen Accessoires abhängt was harmonisch wirkt.

Eine gute Auswahl von unterschiedlichen Geschirr erhöht auf jeden Fall die Variationsmöglichkeiten. Es muß nicht immer das teuerste Porzellan einer Manufaktur sein. Authentischer wirkt oft schlichtes weißes Alltagsgeschirr. Oder farbiges Geschirr für eine Ton-in-Ton Gestaltung oder auch einer Gestaltung in konträren Komplementärfarben. Die Variationsmöglichkeiten sind hier denkbar vielfältig, sofern man eine entsprechende Auswahl verfügbar hat.

Meine ersten Food-Aufnahmen entstanden mit dem vorhanden Geschirr. Inzwischen hat sich die Auswahl erhöht. Es kamen Teller in unterschiedlichen Formen in weiß und mit Farbrand hinzu. Aber auch ein paar farbige Schalen für Suppenfotos oder Überbackenes machen sich auf manchem Foto gut.

Geschirr für die Foodfotografie

Geschirr für die Foodfotografie

Alte Holzbrettchen sind eine hervorragende authentisch wirkende Requisite für Foodfotos! Also auf keinen Fall entsorgen, sondern als Requisite für Foodfotos nehmen.

Besteck setze ich meist nur selektiv und sparsam ein. Hier kommt Besteck aus Edelstahl oft zum Einsatz. Ist nicht immer einfach zu fotografieren, da sich darin alles spiegelt. Aber dafür gibt es auch Licht- und Studiotechniken, um solche Motive in den Griff zu bekommen.

Für leichte Vorspeisen habe ich unterschiedliche Porzellanlöffel die auch als grafisches Set aufgebaut werden können. Besteck aus Holz, Perlmut und Kunststoff bieten hier weitere Variationsmöglichkeiten.

Die wenigsten dieser Requisiten habe ich im Haushaltwarengeschäft gekauft. Die meisten davon sind aus Geschenkläden, wo oft Teller und Schalen für wenig Geld, teilweise unter einem Euro angeobten werden.

Andere Fundstätten können Flohmärke, Second-Hand-Läden und Haushaltsauflösungen sein. Also Augen auf bei der Suche nach Accesoires.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.