Eine Woche Urlaub an der Mosel

Vor ein paar Jahren zog es uns für eine Woche Urlaub an die Mosel.

Im Bekanntenkreis wurden wir nach Mitteilung unserer Urlaubspläne ganz komisch betrachtet.

Urlaub in Deutschland? Ja. Inzwischen, im Zeitalter der Weltwirtschaftskrise hat Urlaub in Deutschland wieder eine Renessaince erlebt! Aber davor wurde man oft nur mitleidig betrachtet.

Aber das störte uns schon damals nicht. Da ein weiteres unserer Hobbies der Genuß von gutem Wein ist, gab es ja auch noch einen weiteren Grund der für die Mosel sprach.

Weinberg Graacher Himmelreich

Weinberg Graacher Himmelreich

Graacher Himmelreich ist nur einer der vielen Steillagen an der Mosel wo überwiegend Riesling angebaut wird. Auf Grund der meist sehr alten Reben und der mineralischen Schieferböden sind die Rieslinge von der Mosel im Geschmack und ihrer Art in der Welt unvergleichlich und meist sehr gut in der Qualität. Allerdings erleichtern die Steillagen die Arbeit im Weinberg nicht gerade.

Was mich an der Mosel sehr gewundert hat, war das die Region wohl hauptsächich als Ausflugsziel am Wochenende besucht wird. Unter der Woche gab es angenehmerweise relativ wenig Touristen. Einzige Ausnahme wahr da wohl Cochem mit der eindrucksvollen Reichsburg. Dort wimmelte es wegen der Jugendherberge nur so von Schulklassen. Vor allem die englischen Schüler waren sehr interessiert an dem alten Gemäuer an der Mosel. Offenbar wirken da noch klassische Reiseansichten von Malern wie William Turner nach. Er bereiste vor fast zwei Jahrhunderten bereits die Mosel und malte dabei viele der schönen Moselansichten. Burgen und Schlösser und steile Weinberge.

Aber auch andere Orte wie Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach, Beilstein und Trier bieten viel sehenswertes. Was? Das werde ich in den nächsten Tagen Schritt-für-Schritt oder besser tageweise lüften.

Manch ungeübter wird sich fragen was man für eine Kameraausrüstung für die Reisefotografie benötigt?
Gute Frage, nächste Frage.
Sorry, war nur ein Scherz.

Im Prinzip kann fast alles an Fotoausrüstung und Zubehör zum Einsatz kommen.
Bei dem breit gefächerten Motiven ist ja auch fast alles möglich.
So gesehen macht es hier wenig Sinn Empfehlung abzugeben.

Aber für die nach ganz Wissbegierigen zähle ich einfach meine damalige Ausrüstung auf.

Welche Fotoausrüstung war an der Mosel dabei?

1x Nikon D70
1x Nikon 18-70 mm
1x Nikon 2,8/60 mm Makro
1x Nikon 2,8/180 mm
1x Blitz SB 600
1x Dreibeinstativ von Manfrotto mit Dreiwegeneiger
1x Fotorucksack von Lowe
1x Laptop
und ganz viele Verlauffilter in grau und blau, Polfilter, Batterien, Reinigungspinsel …

Weitere Fotos und sehenswerte Ausflugsziele folgen in den nächsten Tagen 😉

4 Kommentare

  1. Philipp Panacek 1. Mai 2010
  2. smailies 2. Mai 2010
  3. Bernd 3. Mai 2010
  4. engelchen 18. Juli 2010

Schreibe einen Kommentar