Stockfotografie September 2013

Wenn man an fast jedem Wochenende für Microstock-Bildagenturen fotografiert, vergeht die Zeit meist wie im Fluge.

So war es bei mir auch im September.

Zum einen gab es noch einige Überhänge aus dem August, die aufgearbeitet werden durften.

Zum anderen gab es neue Foto-Produktionen, welche schnellstmöglichst in den Verkauf gelangen sollten.

Meinen Zeitplan konnte ich dabei, trotz hauptberuflich hohem Arbeitspensums, doch ganz gut halten.

So sind im Schnitt bei den meisten Stockagenturen um die 100 neue Fotos online gegangen. Je nach Bearbeitungszeit bei den Agenturen als auch bei mir bei der Übersetzung in das Englische, hinken die Vergleiche untereinander, da es manchen Überhang aus dem Vormonat gab.

Bei Pitopia und Panthermedia hat mein Portfolio die 2.000er Marke überschritten. Bei Zoonar sollte dies im Folgemonat möglich sein. Bei den Internationalen Bildagenturen wird dies noch den ein oder anderen Monat dauern. 123RF könnte hier die erste internationale Bildagentur mit über 2.000 Fotos sein?

Eines meiner Jahresziele ist über 500 neue Fotos bei den wichtigsten Bildagenturen online zu bringen. Dieses Hauptziel habe ich inzwischen bei allen wichtigen Bildagenturen erreicht. Allerdings werde ich deswegen keine Foto-Pause machen. Im Gegenteil. In den nächsten Wochen stehen einige Fotoproduktionen auf dem Plan.

Selbstportrait Fotograf mit Leica M7 von vorne

Selbstportrait Fotograf mit Leica M7

Meine persönlichen Eindrücke über die folgenden Bildagenturen:

Fotolia

Monatlich bringe ich gerade ca. 100 neue Bilder online. Die Einnahmen stabilisieren sich auf ca. 150 € im Monat. Mal sehen ob und wann das neue Bildmaterial für Umsatzsteigerungen sorgt?
Sehr angenehm fallen mir derzeit die schnelleren Bearbeitungszeiten auf. Früher dauerte es ca. 4 Werktage bis hochgeladene Dateien bearbeitet wurden. Inzwischen werden die Bilddateien bereits nach 1-2 Tagen bearbeitet.

Shutterstock

Da hat mal wieder ein Bildeditor einen schlechten Tag erwischt und eine ganze Fotoserie abgelehnt. Aus technischen Gründen? Da ich von der Serie überzeugt war, habe ich sie zwei Wochen später noch einmal hochgeladen. Anderer Bildeditor. Alle Fotos wurden akzeptiert. Einige davon sind bereits verkauft worden.
Die Verkaufsmengen gehen langsam aber sicher nach oben. Die Umsätze stabilisieren sich auf etwas höheren Niveau. Bis zum Jahresende sollte die nächste Honorarstufe erreichbar sein.

iStockphoto

Entwickelt sich immer besser. Die Nummer drei bei den Umsätzen. Die Bilder werden kaum noch abgelehnt. Und das hochladen wurde vor ein paar Tagen auch optimiert und ist nun schneller möglich. Wenn nun noch das umständliche und zeitaufwändige Editieren vereinfacht werden würde? Wäre schön. Man könnte viel Zeit sparen.

Dreamstime

Die sammeln immer mehr Minus-Punkte bei mir. Die Umsätze stagnieren trotz gestiegenem Portfolio seit Jahresbeginn. Zwei grössere Bildlizenzen wurden storniert. Grund: keine Ahnung! Soll mir den Grund an Hand einer Standard-Auflistung selber auswählen. Der Fotograf wird hier meiner Meinung wie der letzte Dreck behandelt.

Keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit. Die monatlichen Umsätze werden inzwischen von den ersten deutschen Bildagenturen erreicht und sogar überschritten. Zumindest bei meinem Portfolio.

123RF

Etwas schwächer als im Vorjahr aber dennoch ein stabiler Umsatzbringer auf ordentlichen Niveau. Umsatzsteigerungen wären, auf Grund des grösseren Portfolios wünschenswert.

Bigstockphoto

Die Gratisaktion bei neuen Abokunden bringt mehr Verkäufe. Die Verkaufsmenge geht nach oben. Bei 0,25 USD je Abo-Verkauf sind die Umsätze aber meist überschaubar. Zum Glück sind hin und wieder auch mal Einzelverkäufe mit ein paar Dollar darunter. Bleibt abzuwarten ob diese neuen Käufer auch bei Bigstockphoto bleiben oder nur das Gratismaterial abgreifen wollen?

Alamy

Noch habe ich zuwenige Bilddateien im Verkauf. Inzwischen sind es über 500 Stück. Das editieren ist bei Alamy aber recht zeitaufwändig. Bis da alle 2000 Bilder soweit sind vergehen sicherlich noch ein paar Monate. Verkäufe gab es bisher keine.

Panthermedia

scheint weiter auf dem absteigenden Ast zu sein. Etwas mehr Umsatz als im August. Aber 4,40 € bei über 2.000 Fotos im Portfolio ist eine Lachnummer.

Shotshop

gefällt mir immer besser. Inzwischen die Nummer eins im Umsatz bei den deutschen Bildgenturen! Durch das monatliche Limit beim Hochladen wird man zur Selektion bei den Fotos erzogen. Das gefällt den Kunden! Inzwischen gibt es häufiger Abo-Verkäufe. Die Einzelverkäufe mit guten Honorar-Quoten sind aber bei mir noch häufig. Diese sorgen auch für die gute Umsatzentwicklung.

Zoonar

entwickelt sich recht stabil. Umsätze sind allerdings recht unregelmässig. Wenn dann auf Grund der Partneragenturen meist quartalsweise.

Pitopia

brachte im September keinen Umsatz. Schade. Die Bildagentur gefällt mir sehr gut. Sie ist auch gegenüber den Fotografen sehr freundlich und entwickelt immer wieder neue Helfer, die den Workflow des Fotografen verbessern.

Ausblick Stockfotografie

Einige Bildagenturen werde ich weiterhin scharf beobachten. Bei Dreamstime bin ich kurz davor keine weiteren Bilder mehr online zu stellen? Ich möchte die allerdings noch die weitere Entwicklung bis zum Jahresende abwarten. Falls die Umsätze nicht weiter steigen, werde ich keine weiteren Fotos mehr hochladen.

Im Oktober habe ich 2 1/2 Wochen Urlaub. In dieser Zeit sind einige Fotoproduktionen geplant. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Bildbearbeitung, Verschlagwortung und das Hochladen sicherlich bis in die nächsten beiden Monate dauern.  Aber dadurch hätte ich mein Portfolio weit über Plan erhöht. Logischerweise erwarte ich dadurch auch spürbare Steigerungen bei den Bildhonoraren.

Dieser Blick auf einige Bildagenturen ist sehr subjektiv. Andere Fotografen mit einem anderen Portfolio können da durchaus ganz andere Erfahrungen mit den einzelnen Bildagenturen machen. Damit möchte ich sagen, das man sich durch meine negativen Eindrücke bei mancher Bildagentur nicht davon abschrecken lassen sollte, es dort mit seinem Foto-Portfolio zu versuchen.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.