Schlechte Qualität der Bildersuche bei Microstock-Bildagenturen durch Keywordspam?

Es erstaunt mich immer wieder, wie schlecht bei mancher Bildagentur die Suchfunktion ist.

Nun mag dies bei einer Bildagentur die erst ein paar Millionen Bilddateien zur Auswahl hat, nicht so sehr ins Gewicht fallen.

Zumindest bei weniger fotografierten und gefragten Themen hat man das Ergebnis übersichtlich auf ein oder zwei Seiten zur Auswahl.

Aber bei häufig gesuchten und fotografierten Themen sieht es da schon anders aus.

Wenn man plötzlich mehrere hunderte oder sogar tausende Motive zum Suchbegriff findet, fällt die Auswahl schon schwerer. Bei kleineren Bildagenturen relativiert sich dies allerdings meist sehr schnell, da darunter viele weniger professionel erscheinende Bilder sind.

Bei manchen Agenturen kann man die Suche durch weitere Begriffe oder Auswahlen einschränken. So soll der Käufer zielgerichteter sein gewünschtes Motiv finden.

Viele der ganz großen Microstock-Agenturen haben unterschiedliche Suchmöglichkeiten. Zum einen nach Datum, Download oder Relevanz. Wobei für mich meist unklar ist was die einzelne Bildagentur als Relevanz versteht? Hier werden auch Relevanz-Ansichten und Koefizienten sehr unterschiedlich interpretiert sein. Bei Fotolia ist meiner Meinung nach die Relevanz-Suche in vielen Fällen absolut unbrauchbar! Darüber habe ich bereits vor einigen Wochen berichtet.

Was nützt einem Käufer wenn zu seinem Suchbegriff teilweise völlig andere Motive gezeigt werden?

Das Hauptproblem scheint mir allerdings Keywordspam der Fotografen sein!

Viele Fotografen packen alle möglichen und unmöglichen Suchwörter in die Meta-Daten rein. Da die meisten Microstock-Bildagenturen die Relevanz zum Motiv nicht prüfen, kommt bei der Suche solch ein Datenmüll heraus.

Das es auch besser geht beweisen einige, leider nur wenige, Microstock-Bildagenturen.

  • Pitopia – Dort werden derzeit alle Bilder von einer Redaktion geprüft. Auch die Verschlagwortung wird dort geprüft und die relevanten Suchwörter können an den Anfang gestellt werden. Ist der Bildredakteur anderer Meinung, werden die Fotografenvorschläge in der Reihenfolge von ihm geändert. So ensteht eine sehr gute Bildersuche, wo der Bilderkäufer tatsächich relevante Motive findet! Derzeit wird geprüft ob Fotografen direkt hochladen und freischalten sollen. Ich befürchte allerdings, daß dadurch die Qualität der Verschlagwortung leiden könnte?
  • Dreamstime – Bei dieser Bildagentur kann man falsche Suchwörter melden. Das Bild wird solange aus dem Online-Angebot herausgenommen, bis die Angelenheit geklärt ist. Besser wäre es sicherlich, wenn man gleich richtig prüfen würde. Anschuldigungen von anderen können auch schnell einen negativen Beigeschmack bekommen. Aber diese Methode ist sicherlich besser als gar keine Korrektur. Die Suchergebnisse sind zumindest sehr relevant zum Motiv.
  • iStockphoto – Dort werden die Suchwörter sehr penibel geprüft. Selbst relevante Suchwörter mit Doppeldeutigkeit werden manchmal als Ablehnungsgrund angegeben. Manchmal für den Fotografen recht nervig. Da bleibt nur die Devise etwas weniger ist bei iStockphoto mehr. Die Suchqualität ist dafür hervorragend.

Eigentlich schade, daß nur so wenige Microstock-Bildagenturen etwas für die Suchqualität tuen?
Im Prinzip sollte jede Bildagentur Kapazitäten in die Verbesserung der Suchqualität stecken. Wenn der Bilderkäufer schneller findet was er sucht, kauft er auch regelmäßig dort ein. Dadurch hätten die Bildagentur als auch die Fotografen mehr davon.

Mehr Kundenorientierung wäre bei manchen Microstock-Bildagenturen angebracht. Sonst verlieren sie gegenüber den anderen Bildagenturen an Boden!

Mögliches Verbesserungspotential für eine bessere Bildsuchfunktion:

  • Strengere Prüfung der Suchwörter bei der Bildaufnahme
  • permanentes Kontrollsystem der Suchwörter durch Meldesystem
  • verbesserte Relevanzsuche, mit tatsächlich relevanten Motiven

Ich denke da besonders an Fotolia. Die Relevanzsuche bringt sogar einige Motive, die nicht einmal den Suchbegriff beinhalten? Was soll den so etwas? Wenn Fotolia seine Kaufkunden verlieren möchte, sollen sie so weiter machen. Wenn sie die Kaufkunden halten wollen, sollten sie ihre Relevanz-Suche schnell optimieren.

Aber auch andere Bildagenturen im Microstock-Bereich haben hier Verbesserungspotential. Ich als Käufer würde da kaufen, wo ich am schnellsten das Gesuchte finde.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.