Statistik im Januar 2013

Mit fünf Artikeln lag ich im Januar im geplanten Soll.

Beim Fotografieren für Microstock-Bildagenturen gab es geringere Produktionsmengen als im Januar 2012.

Dies lag aber nicht daran, dass ich weniger aktiv war, sondern weil ich die Fotos strenger selektiere.

Zudem waren die ausgewählten Fotomotive nicht so vielfältig wie im Januar vor einem Jahr.

Dafür liegt die Annahmequote bei den meisten Bildagenturen bei 100%.

Aber kommen wir zu den Blogstatistiken.

Besucherdaten im Januar gemäß Google Analytics

2.899 Besucher / Monat -31 %
6.705 Seitenzugriffe / Monat +17%
2,31 Seitenzugriffe je Besucher

Wie erwartet gab es nach Weihnachten einen spürbaren Einbruch. Dennoch kann man positives aus den Werten lesen. Die Besucher im Januar haben mehr Seiten gelesen.  So sind die Seitenzugriffe prozentual weniger gefallen als die Besucherzahl.

Statistik

Statistik © Albachiaraa – Fotolia.com

Bisher wurden bisher 464 Artikel veröffentlicht. Aktuell gibt es 1184 Kommentare.

56,57 % der Besucher kommen über Suchmaschinen.
29,47 % der Besucher kommen über Links von anderen Seite auf den Blog.
13,80 % der Besucher haben den Blog in ihren Favoriten abgespeichert.

Mehr Besucher über Suchmaschinen und Direktbesucher gab es im Januar. Auch hier scheint sich zu bestätigen, dass die Besucher die auf den Blog kommen, derzeit mehr lesen.

Die am häufigsten aufgerufenen Artikel sind:

Das kostenlose eBook hält sich seit über einem Jahr auf Platz eins. 2844 Downloads gab es bisher. Im Januar wurden wieder mehr Fotothemen aufgerufen.

Einnahmen gesamt: 334,60 € +2%

Bei Google Adsense gab es einen Einbruch. Dies ist aber bei weniger Besuchern normal. Bei Amazon konnten einige Fotobücher verkauft werden, dadurch haben sich die Verkaufsprovisionen recht gut gehalten.

Haupteinnahmequelle sind weiterhin die Microstock-Bildagenturen. Mit 307,79 € waren es ein paar Euro mehr als im Dezember. Dabei war die Entwicklung ganz unteschiedlich. Im Vergleich zum Januar 2012 haben fast alle Bildagenturen den Umsatz um ein vielfaches übertroffen.

Was gab es Neues?

Die begonnene monatliche Serie über Fototipps ist im Januar mit der Drittelregel gestartet worden.

Was wird es Neues geben?

Auch im Februar wird es einen Fototipp geben. Derzeit strukturiere ich mein Arbeits- und Fotostudio um. Damit die Abläufe besser werden, wird gerade etwas umgebaut. So habe ich am letzten Wochenende seit langem kein einziges Foto gemacht. Nach der Optimierung geht es aber wieder mit der Produktion von Stockfotos weiter.

Fazit:
Die Besucherzahlen könnten ruhig höher sein. Zum häufigeren bloggen fehlt mir allerdings die Zeit.
Die Einnahmen aus Bildhonoraren haben sich erfreulicherweise auf dem Dezember-Niveau gehalten. Mit weiteren Bildern sollten in diesem Bereich weitere Umsatzsteigerungen möglich sein.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

4 Kommentare zu Statistik im Januar 2013

  1. Deine Besucherzahlen hätte ich auch gerne jeden Monat 🙂 Bei den Stockfotos kann man immer noch ganz gutes Geld verdienen, aber ich denke auch mal, dass du enorm viel Zeit investieren musst.
    Deine Kommentarequote erhöhe ich dir gerne ebenfalls mit 🙂
    Drück dir die Daumen für einen erfolgreichen Februar !!!

  2. Pingback: 14 deutsche Blogs und ihre Einnahmen im Januar 2013 > Blogs, Geld verdienen > Selbständig im Netz

  3. Ronny schrieb:

    Eigentlich schade, dass obwohl die Seite ja schon seit einigen Jahren existiert, dass die Besucherzahlen nicht deinen Erwartungen entsprechen.

    Wie viele Bilder hast du denn im Umlauf? Weil es gibt ja einige Stockphoto Seiten wo man gut und gerne 20 oder 30 € für ein Bild zahlt, da stellt sich mir dann die Frage, wie viel tatsächlich beim Fotografen hängen bleibt.

  4. Bernd schrieb:

    @ Ronny

    damit die Besucherzahlen ansteigen müsste ich aktiver bloggen, in sozialen Netzwerken aktiver sein, damit mein Blog bekannter werden würde.

    Aber dazu fehlt mir die notwendige Zeit. Schwerpunkt ist derzeit das Fotografieren. Manchmal muss man sich halt entscheiden was einem wichtiger ist.

    Und ohne fotografieren könnte ich ja irgendwann auch nicht aus der Praxis berichten.

    So gesehen finde ich die Besucherzahlen derzeit ganz OK.

    Welchen Anteil ein Fotograf vom Verkaufserlös erhält ist von vielen Faktoren abhängig. Das kann zwischen 20 – 80% liegen.

    Bei den meisten Agenturen steigert sich der Honoraranteil mit den Verkaufszahlen und oder Mengen. Ob man exklusiv oder nicht exklusiv für eine Agentur Bildmaterial liefert hat oft auch Einfluss auf höhere Provisionen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.