Statistik im Februar 2013

Und fast schon traditonel gab es wieder fünf neue Artikel im Februar.

Da das Fotografieren bei mir derzeit vor dem Bloggen kommt, ist es manchmal schwer im Monat auf fünf Artikel zu kommen.

Vor allem wenn man an jedem Wochenende fotografiert, wird es zum bloggen zeitlich recht eng.

Obwohl ich fleissig fotografiert habe, habe ich dennoch die monatliche Mindestanzahl an Artikeln hin bekommen.

Die letzten Fotoshootings waren recht ergiebig. Inzwischen selektiere ich die Motive allerdings wesentlich strenger als noch vor einem Jahr. So werden auch oft nicht mehr so viele Fotomotive in der Woche produziert. Dafür dürfte die Qualität der ausgewählten Motive besser oder zumindest auf einem gleichmässig höheren Gesamtniveau sein?

Zumindest verkaufen sich einige Bilder bereits kurz nach dem hochladen recht gut. Aber eine genauere Einschätzung lässt sich erst nach 6 bis 12 Monaten machen. Häufig gibt es bei Verkaufsrennern auch Spätstarter.

Besucherdaten im Februar gemäß Google Analytics

2.682 Besucher / Monat -7,5 %
6.265 Seitenzugriffe / Monat -5%
2,36 Seitenzugriffe je Besucher

Weniger Besucher zum Vormonat? Nicht wirklich. Da der Februar zwei bis drei Tage weniger hat sieht dies nur optisch danach aus. In Wirklichkeit auf den Tagesbesucherschnitt umgerechnet hat sich das Vormonatsniveau gehalten. Die Seitenzugriffe je Besucher sind sogar leicht angestiegen.

Statistik

Statistik © Albachiaraa – Fotolia.com

Bisher wurden 469 Artikel veröffentlicht. Aktuell gibt es 1195 Kommentare.

49,52 % der Besucher kommen über Suchmaschinen.
34,32 % der Besucher kommen über Links von anderen Seiten auf den Blog.
15,92 % der Besucher haben den Blog in ihren Favoriten abgespeichert.

Die Besucherzahlen über Suchmaschinen waren rückläufig. Dies wurde allerdings durch Stammleser und durch Facebook ausgeglichen. In Facebook wurde mein Einnahmenbericht über Stockagenturen 2012 mehrfach empfohlen und brachte Besucher auf den Blog.

Die am häufigsten aufgerufenen Artikel sind:

Das kostenlose eBook ist seit über einem Jahr vom ersten Platz verdrängt worden. Dank Facebook ist der Einnahmenbericht über Stockagenturen 2012 am meisten gelesen worden. Offenbar kamen so einige neue Besucher auf den Blog, weswegen auch die Vita-Seite zum erten Mal unter den Top 10 erscheint.

Einnahmen gesamt: 261,46 € -22%

Google AdSense und Verkäufe über Amazon waren auf gewohnt niedrigen Niveau. Dies liegt aber in erster Linie an den Besucherzahlen. Dennoch bin ich mit diesen Einnahmen für den kürzeren Monat ganz zufrieden.

Weniger Kalendertage im Februar bedeutet auch oft bei den Bildagenturen weniger Verkaufstage und weniger Umsatz. So ist in diesem Segment der Gesamtumsatz zum Vormonat am stärksten Rückläufig gewesen. Nach einigen guten Monaten im letzten Spätsommer und Herbst stagniert Fotolia derzeit. Trotz neuem Bildmaterial sind hier bisher kaum Steigerungen im Umsatz die Folge. Aber manchmal braucht es bei Fotolia etwas bis ein Foto entdeckt und öfters verkauft wird. Da braucht man manchmal auch Geduld und Glück.

Shutterstock hat alleine gut 50% des Umsatzes bei den Stockagenturen gebracht. Meist ist dies für mich ein Indikator welche Motive sich auch bei den anderen Bildagenturen zeitverzögert sich verkaufen lassen könnten. Obwohl der Februar ein paar Tage weniger hat ist Umsatz zum Vormonat um über 50% gestiegen! Dies könnte ein Indiz sein, das die jüngsten Fotoproduktionen gut verkäuflich sind? Mal sehen ob sich diese neuen Motive auch in Bälde bei den anderen Bildagenturen gut verkaufen?

Was gab es Neues?

Die monatliche Artikelserie über Fototipps wurde mit einem Artikel über Den goldenen Schnitt in der Fotografie fortgesetzt. Eine weitere monatliche Serie wird es über Fototechnik geben. Hier werde ich historische technische Features vorstellen. Sozusagen Kamerahistorie.

Was wird es Neues geben?

Zur Artikelserie Fototipps gesellt sich eine zweite monatliche Serie über historische Kameratechniken. Begonnen habe ich bereits im Februar mit der ersten Spiegelreflexkamera mit Zeitautomatik.

Derzeit bin ich mit einigen Buchverlagen im Gespräch. Falls diese mir die gewünschten Fachbücher zur Verfügung stellen sollten, wird es hier im Blog die ein oder andere Rezension darüber geben.

Fazit:
Das Bloggen ist für mich inzwischen ein öffentliches Tagebuch, wo ich über meine fotografischen Gedanken und Erfahrungen schreibe. Die Besucherzahlen sind für mich inzwischen Nebensache geworden. In diesem Jahr habe ich mir zwei Hauptthemen herausgesucht, über die ich monatlich einen Artikel schreiben werde. Und natürlich gibt es weiterhin Infos über meine Erfahrungen mit Stockagenturen.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Ein Kommentar zu Statistik im Februar 2013

  1. Pingback: 13 deutsche Blogeinnahmen-Reports im Februar 2013 > Geld verdienen > Selbständig im Netz

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.