Rückblick auf das Jahr 2012

Bereits im Dezember 2011 habe ich meine Ziele für das Fotojahr 2012 definiert gehabt.

Nun ist es mal wieder an der Zeit zu prüfen ob ich die gesteckten Ziele erreicht habe?

Irgendwie ist es schon seltsam, wie schnell solch ein Jahr manchmal verstreicht?

Auch durch die intensive Stockfotografie, musste ich manch andere Dinge vernachlässigen. So gabe es auch hier im Blog relativ wenige neue Artikel.

Aber die Priorisierung der Stockfotografie wurde in den letzten 12 Monaten durch steigende Einnahmen belohnt. Dabei galt es im ersten Stockjahr erst einmal eine Orientierung für den schnelllebigen Bildermarkt zu bekommen. Was ist angesagt? Was wird an Motiven verlangt? Was kann man verkaufen? Ehrlich gesagt weiss ich das bis heute oft nicht so genau und oft verkaufen sich Motive gut, bei denen ich weniger damit gerechnet hätte 😉

Rosewein

Rosewein

Inzwischen hat sich ein flüssiger Workflow entwickelt. Von der Lichttechnik, Studiobleleuchtung, Planung, Fotografie, Bildbearbeitung, Verschlagwortung und dem Hochladen. So langsam überlege ich auch ob ich die ein oder andere zeitsparende Dienstleistung wie Verschlagwortung oder sonstige Tools nutzen soll? So könnte ich mich mehr auf das Fotografieren konzentrieren. Allerdings möchte ich bisher die Wahl der Suchwörter nicht ganz aus der Hand geben.

Aber nun kommen wir zu meinen Zielen aus 2012.

Ziel: 1 Blogparade veranstalten

Dieses Ziel habe ich nicht erreicht. Durch die Stockfotografie blieb dafür keine Zeit mehr.

Ziel: 1 Gewinnspiel veranstalten

Auch dieses Ziel wurde verfehlt. Sowohl durch die zeitintensive Stockfotografie als auch mangels Angeboten von möglichen Sponsoren.

Ziel: Teilnahme an 4 Blogparaden

Diese Ziel wurde genauso verfehlt, da ich keine thematischen Blogparaden fand oder diese bereits beendet waren.

Ziel: Gastartikel in einem grossen Fotoblog schreiben

Mangels Zeit, wegen der Stockfotografie, wurde dieses Ziel noch nicht realisiert.

Ziel: 60.000 Besucher im Jahr

Wenn man wenig Artikel schreibt, kommen auch weniger Besucher. Mit 38.000 Besucher im Jahr wurde dieses Ziel nicht erreicht.

Ziel: 2.000 € Einnahmen aus Bildhonoraren

Da auf diesen Punkt am meisten Zeit und Energie eingesetzt wurde, wurde das Ziel mit über 2.500 € sogar übertroffen!

Ein Ziel erreicht und die anderen verfehlt. Dennoch bin ich sehr zufrieden, da es für mich das wichtigste Ziel war. Schliesslich wollte ich wissen ob sich der Aufwand für die Stockfotografie lohnen würde?

Mit Ausdauer muss ich hier eindeutig ja sagen. Man bekommt allerdings nichts geschenkt und muss ausdauernd und präzise Arbeit abliefern. Da ich dies überwiegende am Wochenende und im Urlaub betreibe, bin ich mit dem Umsatz sehr zufrieden. In ein paar Jahren könnte man daraus auch durchaus einen vollwertigen Job machen. Je mehr gutes Bildmaterial online ist, desto mehr kann man auch verdienen. Zudem erreicht man je nach Honorarstruktur bei einigen Bildagenturen irgendwann höhere Honorarstufen, die auch zu einem Umsatzsprung führen. Eine genauere Betrachtung mit Auswertungen werde ich in einem ausführlicheren Artikel veröffentlichen.

Im Jahre 2012 ist meine Bilddatenbank um über 9.000 weitere Fotos angestiegen!
Durch die Stockfotografie kommen fast wöchentlich zahlreiche neue Bilder dazu.
Zwar lösche ich technisch nicht einwandfreie Bilddateien sofort. Dennoch wächst das Bildarchiv stetig an.

Einen Teil meines Jahresurlaubes habe ich mit Optimierung der fotografischen Abläufe verbracht oder mit dem Fotografieren neuer Motive. Als fotografischer Schwerpunkt hat sich bei mir die Foodfotografie heraus kristallisiert. Man braucht keine Modellverträge zu verwalten und kann in Ruhe den Bildaufbau im Studio planen und realisieren. Die Planung, Vorbereitung und der Aufbau erfordern oft am meisten Zeit. Das Fotografieren ist vom Zeitaufwand dann meist das Geringste. Über laufende Fotoprojekte die vermarktet werden sollen berichte ich inzwischen nicht mehr. Es ist für mich sehr erstaunlich wie schnell es Nahahmer gibt, die dann mit ihren Plagiaten meine Verkaufschancen schmälern!

Inzwischen gibt es vom Großteil meiner hier im Blog veröffentlichten und erfolgreichen Stockfotografien zahlreiche Kopien bei den meisten Bildagenturen. Schade für die Leser des Blog. Dennoch werde ich in Zukunft weiter über meine Art der Stockfotografie berichten. Praxiberichte werden allerdings seltener sein oder frühestens nach einem Jahr veröffentlicht.

Das Fotojahr 2012 war für mich sehr erfolgreich. Durch über 1000 neue Stockfotos konnte ich die jährlichen Einnahmen aus Bildhonoraren auf über 2.500 € steigern. Im Vergleich zu den 600 € aus dem Vorjahr ein spürbarer Sprung nach oben. Ach ja, auch das kostenlsoe eBook mit 11 Fototipps war ein Erfolg. Über 2.600 Downloads in einem Jahr!

Meine Ziele für 2013? Diese werden noch nach einigehender Analyse im Januar veröffentlicht.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.