Verbesserungen im Blog über Fotografie

Am letzten Wochenende war ich sehr fleißig und habe an diesem Blog einiges am Finetuning gearbeitet. Einige Punkte hatte ich bereits seit einigen Monaten auf meiner Checkliste zum Erledigen vorgemerkt.

Da war zum Beispiel die Navigation. Nein nicht die Navigation oben oder in der rechten Sidebar. Die entsprach bereits meinen Vorstellungen. Weniger gefallen hatte ich bisher an der Navigation im unteren Bereich, am Ende eines Artikels. Eine Navigation die den Artikel davor oder danach zeigt ist zwar für den Besucher ganz in Ordnung. Allerdings geht es in Hinblick für Suchmaschinen auch noch besser.

Das Plugin WP Page Numbers das alle Seiten direkt verlinkt hatte ich bereits vor Monaten installiert aber noch nicht aktiviert. Die Aktivierung nahm ich nun endlich vor. Aber damit passiert erst einmal gar nichts. Danach muß man noch den richtigen PHP-Code in die richtigen Stellen der richtigen PHP-Seiten einfügen.

Hört sich einfach an. Ist es aber nicht immer. Da vergeht manchmal schon einiges an Zeit bis man die passenden PHP-Seiten und auch noch die passenden Stellen auf den Seiten gefunden hat. Manchmal muß man hier eben auch ausprobieren. Scharfschalten, schauen und eventuell zurücksetzen und noch einmal neu an anderer Stelle versuchen. Eben solange bis es paßt. Und die PHP-Seite des Plugins habe ich noch für das Farbdesign meines Blog angepaßt. Ja, und nun paßt es.

Blog programmieren

Blog programmieren

Da ich mich mit PHP nicht so auskenne bleibt da oft nur ausprobieren als Weg zur Lösung. In HTML und CSS kenne ich mich relativ gut aus. Aber um mich in PHP zu vertiefen fehlt mir einfach die Zeit. Da blogge ich doch lieber 😉

Was bringt diese Navigation am Ende einer Kategorie oder Archivseite?

Der Besucher wird auf den ersten Blick wenige Vorteile haben. Er hat keinen Linktext wie bisher, sondern nur noch durchlaufende Zahlenreihen die auch gleich Auskunft geben wieviel Seiten es in einer Kategorie oder im Archiv sein könnten. Je Ziffer können es bis zu 10 Artikel sein. Von der Starseite sogar bis zu 20 Artikel. Dafür mögen dies die meisten Suchmaschinen, da sie dadurch schneller die anderen Artikel erreichen. Dadurch erreicht man eine bessere interne Verlinkung fast aller Artikel. Theoretisch müsste sich dies auch im Ranking bei den Suchmaschinen durch Verbesserungen auswirken. Ob dies so ist, werde ich sicherlich in den nächsten Wochen beobachten können.

Verbesserungen bei den Suchmaschinen bringt mehr Besucher auf meinen Fotoblog. Mehr Besucher bringt vielleicht auch mehr Kommentare. Interessante Diskussionen? Wir werden sehen.

Ein weiteres Plugin ist CommentMailer. Was macht CommentMailer? Nach der Aktivierung und einigen Einstellungen erscheint nun in der Kommentarfunktion ein Kästchen in das man einen Haken setzen kann. Wenn man dies gemacht wird, erhält man alle weiteren Kommentare zu diesem Artikel per Mail zugesendet. Da es schon Fälle in Deutschland gab, wo solch eine Funktion abgemahnt wurde, musste ich erst ein Programm finden, welches vorher eine Bestätigungsabfrage erstellt. CommentMailer macht auch diese rechtlich absichernde Abfrage.

Vorteil für Besucher die kommentieren?

Wenn euch ein Artikel besonders gefällt könnt ihr nun durch diese Funktion alle weiteren Kommentare per E-Mail abonnieren. Nach dem ihr den Haken gesetzt habt erhaltet ihr erst ein Bestätigungsmail. Und erst wenn ihr dieses bestätigt habt, erhaltet ich auch tatsächlich Mails bei weiteren Kommentaren zu diesem einen Artikel.

So braucht ihr nicht alle Artikel über den RSS-Feed abonnieren und könnt so gezielter was euch mehr interessiert verfolgen.
Ihr spart also bei gezieltem Einsatz Zeit.

Eine weitere Überarbeitung war vor zwei Wochen die Geschwindigkeit des Blog. In der Beschreibung des Themes (= Design) entdeckte ich eine Beschleunigungsmögichkeit. Mit einem sogenannten Accelerator wurde die Seite plötzlich dreimal schneller als davor. Statt über 5 Sekunden baut sich nun die Startseite in 1,37 Sekunden komplett auf. Für einen Fotoblog mit Bilddateien ein ganz guter Wert. Und den Besuchern macht der schnellere Seitenaufbau sicherlich auch mehr Spaß.

Fazit:

Drei kleine Verbesserungen die euch etwas mehr Komfort und Effizienz bringen dürften und mir vielleicht den ein oder anderen Besucher mehr als bisher 😉


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Ein Kommentar zu Verbesserungen im Blog über Fotografie

  1. Knuffelpack schrieb:

    Na dann wünsch ich dir mal viel erfolg das du den Blog soweit hinbekommst wie es deinen wünschen lieb wäre ^^ Ich würde dir ja auch gern helfen jedoch kenn ich mich noch weniger mit PHP aus wie du ^^

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.