Meine Odyssee beim Smartphone-Kauf

Mit 50 Jahren denkt man in manchen Lebenssituationen, dass man wohl schon zum alten Eisen gehört? Den Eindruck hatte ich in den letzten Wochen einige Male. Da war ich noch Besitzer eines uralten Handys.

So ein Plastikteil von Motorola. Der Vertrag war noch von 2007 oder 2008. Halt uralt. Damals habe ich es für Notfälle gekauft. Benutzt habe ich es in erster Linie als Infomöglichkeit, wenn sich mal wieder die S-Bahn verspätet hat.

Hier im Großraum Stuttgart verspäten sich die S-Bahnen häufig. Ausfälle sind im S-Bahn-Verkehr üblich. Ein Hauptgrund für die Ausfälle sind die Statistiken. Wenn eine S-Bahn nicht fährt, kann sie auch nicht verspätet sein. Also lässt man sie ausfallen, dass bessert die Statistik auf!

Ist leider kein Scherz, sondern praktizierte Statistik-Fälschung.

Nach sieben Jahren war es nun mal an der Zeit sich nach einem neuen mobilen Telefon umzuschauen.

Inzwischen ist das Angebot sehr unübersichtlich und der Tarifdschungel ist auch nicht lichter geworden. Nach einer mehrwöchigen Recherche habe ich drei Smartphone-Modelle in die engere Auswahl genommen.

Meine Frau wollte auch endlich ein Smartphone. Also haben wir die uralten Verträge beim Anbieter gekündigt. Mein Handy lief über den Vertrag meiner Frau als Partnergerät.

Die Vertragskündigung erfolgte schriftlich per Einschreiben und Rückschein. Meine Frau erhielt per SMS eine Bestätigung der Kündigung. Allerdings nur für ihre Rufnummer.

Altes Handy von Motorola

Altes Handy von Motorola

Etwas verwirrt machten wir uns auf den Weg zum nächsten Vodafone-Shop. Die bestätigen unseren Verdacht, dass meine Rufnummer nicht gekündigt sei. Trotz schriftlicher Kündigung wurde dies übersehen oder ignoriert?

Mann nannte uns eine andere Laufzeit. Warum? Ich soll damals den Vertrag geändert geändert haben. Daraus resultiere auch eine Änderung der Laufzeit. Ich lag zu dem mutmasslichen Zeitpunkt 3 Wochen im Krankenhaus. Notoperation wegen akut perforierten Blinddarm. Das Handy hatte ich damals im Krankenhaus dabei. Telefoniert habe ich damit nicht. Seltsam?!

Auf meinen Hinweis gab es im Laden nur Achselzucken. Egal. Was ist wenn wir zwei neue Verträge machen? Klar, geht Ok. Dann bitte zweimal mit Tarif 17 € + Samsung galaxy s4 mini. Haben wir nicht da. Aber nächsten Samstag können wir es abholen. Zudem gebe es dann auch noch Nachlass für das Samsung. Statt 40 € müssten wir dann null € zuzahlen. Bei zwei Geräten würden wir also 80€ sparen.

Am nächsten Samstag war keines der beiden versprochenen Smartphones abholbereit. Und der der Tarif sollte plötzlich 25 € je Monat kosten. Nein Danke. Nicht mit uns.

Zuhause habe ich mich über Facebook bei Vodafone über die durchgängig mangelhafte Kundenorientierung beschwert. Mein Beitrag wurde aus der Öffentlichkeit entfernt. Man hat aber dennoch alle paar Tage auf meine Anliegen freundlich geantwortet.

Nach über einer Woche schlug man mir auf Kulanz einen neuen Tarif vor. Ohne Grundgebühr und bei Nutzung wird nach Nutzungsdauer abgerechnet. Ich hatte noch zwei Rückfragen. Also habe ich diese aus rechtlichen Gründen schriftlich gestellt.

Per SMS erhielt ich eine Auftragsbesätigung über die Vertragsänderung! Ich hatte die Änderung nie bestätigt oder bestellt! Danach erhielt ich eine Antwort auf eine Frage. Die andere Frage, welche Vertragslaufzeit diese Änderung zur Folge habe, ist bis heute nach über zwei Wochen unbeantwortet. Auch auf meine Frage über die falsche Vertragslaufzeit bekam ich bis heute keine Antwort?!

Dennoch akzeptiere ich nun die null Euro Grundgebühren. Kulant ist es ja, da ich ja keine Kosten mehr dadurch habe. Und der Vertrag wird nun ein zweites Mal per Einschreiben mit Rückschein gekündigt. In der Hoffnung das die Leute bei Vodafone lesen können und dies endlich final bestätigen.

Der Anbieter Vodafone war für uns damit gestorben.

Aber wir wollten ja noch ein Smartphone.

Nach weiterer Recherche entschieden wir uns für eine Sim-Karte von Lidl. Der S-Tarif sollte für unsere Zwecke ausreichen. 7,95€ für 300 Telefon-Minuten oder SMS und 300 MB fürs Internet sollten ausreichend sein?

Zwei Sim-Karten haben wir am Donnerstag gekauft.

Am Freitag Nachmittag haben wir beide früher Feierabend gemacht.

Bei Saturn wurde das Samsung s4 Mini für 249€ recht günstig angeboten. Als mögliche Alternative hatten wir noch das HTC one mini und ein Sony in die engere Auswahl genommen.

Gleich am Hauptgang vom Saturn befindet man sich bei den Handies und Smartphones. Ah, da war auch gleich im vorderen Bereich das gesuchte Samsung. Erst mal in die Hand nehmen und darauf herumtippen und wischen. Macht sich gut. Erfreulicherweise wurde schnell ein Verkäufer auf uns aufmerksam und fragte nach unserem Begehr.

Gegenfrage. Warum kostet das 259€ hier im Laden? Darauf hatte er leider keine Antwort. Bei der Prüfung im Internet meinte, er dass es derzeit wohl gar nicht mehr im Online-Shop angeboten wird. Warum weiß er aber auch nicht.

Ok, egal. Bitte zwei so Samsung-Dinger für meine Frau und mich.

Sorry, da ist der Kollege mit dem blauen Hemd zuständig. Der hat als einziger einen Schlüssel für die Vitrine. Also haben wir uns an einige Kids vorbei zum blauhemdigen Kollegen bewegt.

Der hat uns erst einmal nicht bemerkt. Ok, er bediente ja schon jemanden und machte sich wieder vom Acker, da er noch für die gute Kundin am anderen Ende der Verkaufsfläche deren Wunsch-Smartphone hervorzaubern durfte. Meine Frau verfolgte den blauhemdigen Verkäufer.

Ich nutzte die Wartezeit und wählte schon einmal eine Packung mit Schutzfolien und zwei passende Taschen aus. Anschließend stiess ich wieder zu meiner Frau, welche gerade vom Blauhemdigen erfahren hatte, das kein s4 mini mehr verfügbar sei. Alternative? Darüber hat er kein Wort verloren. Nach der Absage ist er gleich von dannen gezogen. Wir können es ja im Internet bestellen und in den Laden liefern lassen!

Ähm? Da kann ich es mir auch nach Hause schicken lassen. Oder nicht? Zudem wird das Model gerade nicht im Internet-Shop von Saturn zum Verkauf angeboten.

Und nun?

Schauen wir halt mal nach den beiden Alternativen. Das HTC one mini war ebenfalls ausgestellt. Aber irgendwie gefiel es mir nicht so wie das Samsung. Ist zwar subjektiv. Aber genau deswegen sind wir ja in einen Laden und haben es nicht im Internet bestellt.

Also schauen wo sie das Sony haben. Viele Sony-Modelle konnte man begrabschen. Darunter war aber mal wieder nicht das Wunschmodell.

Kurzer Familienrat. Ok, wir gehen noch einen Stock höher. Ich wollte ja noch für meinen PC Aktivlautsprecher von Bose. 249€ sollen die kosten. Aber vorher möchte ich in der Preisklasse hören ob diese meinem Klang-Geschmack entsprechen?

Tatsächlich. Die hatten die Dinger da! Leider machten diese keinen Mucks. Ein akustischer Test war nicht möglich. Ein Verkäufer war auf der riesigen Etage nicht zu sehen. Auch nach dreimaligen durchlaufen der Abteilung zeigte sich keiner der Spezies Verkäufer.

Nein Danke die zweite. Ohne Hörprobe lasse ich es und höre bis auf weiteres über mein Headset Musik.

Mit leichten Groll verliesen wir den wenig kundenorientierten Saturn-Laden.

Auf dem Weg zum Hauptbahnhof wollten wir das nächste Elektrogeschäft ansteuern. Conrad Elektronik hat in einer gut versteckten Passage einen Laden vor mir unbekannter Zeit eröffnet. Alles sieht dort noch ganz neu aus. Die Samsunges sind da mit 279€ zwar etwas teurer. Aber vielleicht haben die auch welche zum Verkauf?

Wir hatten Glück. Die hatten sogar noch viele zum verkaufen. Einmal scharz und einmal weiß bitte. Statt einem Smartphone bekamen wir erst einmal einen Zettel. An der Kasse mit dem Zettel bezahlen und an der Info die Smartphones mit dem Zettel abholen. Ganz schön umständlich. Wird aber wohl seine Gründe haben?

Schnell noch zwei Klapptaschen ausgesucht und eine passende Schutzfolie. Mist wo haben die Schutzfolien? Nach einigen Irrwegen und einer Nachfrage wurden wir in eine andere Ecke verwiesen. Sorry, s4 Mini Folien sind aus. Doppelmist. Vorhin beim Saturn hatte ich die blöden Dinger schon in meinen Fingern.

Egal. Muß es halt auch ohne Schutz gehen. Die Tasche ist ja bereits ein Schutz. Und Folie kann man ja noch wo anders kaufen.

An der Kasse wurde ein anderer Preis aberechnet, als die Verkäufern uns gesagt hat. Aber das war mir inzwischen auch schon sch…egal. Das weiße war günstiger und das schwarze teurer. Beide zusammen ergaben dann doch wieder den mündlichen Endpreis.

Ist Unwissenheit und die Verbreitung von falschen Informationen heute die Grundlage für eine Ausbildung zum Verkäufer oder Einzelhandelskaufmann?

Ich frage das, weil auch ich eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann Foto gemacht habe. Aber solche Praktiken habe ich in meiner Ausbildung nicht gelernt.

Mit Zettel und zwei Smartphone-Cases ging es zur Kasse. Bose-Aktivlautsprecher hatte Conrad nicht im Sortiment. Schade.
Vor uns hat ein Kunde den Kassenbetrieb aufgehalten. Der gekaufte Artikel war wohl nicht in der Kunststoffbox. Also hat er an der Kasse Theater gemacht.

Kann ich verstehen. Dennoch nervt es mich.

Die Kassierin war auch schon vom Kunden genervt und hat weitere Kunden bedient. Zum Glück war es eine Frau. Die sind ja bekanntlich multitaskingfähig. Parallel dazu hat sie telefonisch einen Kollegen aus seinem Versteck gelockt, damit dieser das fehlende Produkt an die Kasse  brachte. Keine leichte Aufgabe bei einem widerspenstigen kundenscheuen Kollegen.

Neues Smartphone von Samsung

Neues Smartphone von Samsung

Irgenwann durften wir dann bezahlen und haben mit unseren Zetteln die Smartphones an der Information in Empfang genommen. Soviel Geld für solch einen kleinen Karton! Das schoß mir spontan durch den Kopf. Auf der anderen Seite ist es ja noch günstig. Es gibt ja noch doppelt so teure Smartphones.

Ab zum Hauptbahnhof. In die S-Bahn und nach Hause.
Smartphones ausgepackt.
Bedienungsanleitung. Fehlanzeige. Magerkost für den Einstieg. Nichts für Haptiker wie mich.
Die Sim bei Lidl freischalten und die ganzen Infos angeben. Was die da alles wissen wollen? Wozu brauchen die das alles? Auch beim ersten Aufruf mancher Apps kommen jede Menge abfragen. Bei den meisten habe ich abgebrochen. Kreditkartennummer bekommt keiner von mir. Zu leicht können solche Daten gehackt werden.

Hat mir übrigens ein Bekannter schon vor gut 10 Jahren berichtet. Im Internet ist nichts sicher. Wenn man will bekommt man da jede Info. Der arbeitet übrigens bei der Kripo in Stuttgart 😉

Inzwischen läuft mein neues Samsung-Smartphone. Bereits nach 12h habe ich 80% des Internetvolumens aufgebraucht. Scheiß Apps. Jede App macht erst mal ein Udpate. Nach 24h haben ich meine 300MB Flatrate auch schon aufgebraucht. Nur wegen den blöden Apps. Na ja, mit der Zeit werde ich rausfinden, was von dem ganzen Firlefanz für mich überhaupt wichtig ist.

Nun schreibe ich noch die Vertragskündigung von der Vertragsänderung an Vodafone.
Mit Einschreiben und Rückschein.
Wenn die dann bestäigt haben, ist die Odyssee offiziel beendet.

One Response

  1. Robert 25. September 2014

Leave a Reply