Video über Kakteen mit der Nikon S8000

Wie bereits vor einigen Aritkeln geschrieben, teste ich gerade die Video-Möglichkeiten der kleinen Nikon S8000.

Eigentlich ist es in erster Linie eine handliche Kompaktkamera für den Hobbyfotografen. Nebenbei kann man damit aber auch HD-Videos filmen!

Allerdings waren meine Erwartungen über diesen kleinen Fotoapparat in Bezug auf die Video-Qualität nicht so hoch. So waren auch die ersten Filmversuche sehr ernüchternd.

Im Prinzip waren die ersten Filmversuche allesamt für den elektronischen Papierkorb.

Filmen und Fotografieren ist halt doch nicht das gleiche. Sicher gibt es da die optischen Gesetze und Kniffe, die man für beide Medien übertragen kann.

Aber die Aufnahmetechnik und die Herangehensweise ist sehr oft doch eine ganz andere. Aber dazu komme ich in einem späteren abschließenden Bericht über die Nikon S8000.

Heute möchte ich euch einfach in einem Beispiel die Qualität zeigen.

Als Film-Story habe ich für meine Kakteen-Homepage das Umtopfen von einem Kaktus ausgesucht. Verschiedene Filmszenen wurden danach mit Pinnacle Studio 15 zu einem über 4 minütigen Video-Werk zusammen geschnitten.

Ach ja, das Video kann natürlich auch in HD720 angeschaut werden.

Mein erster Eindruck über die Videomöglichkeiten der Nikon S8000 war wesentlich schlechter, als er nun nach mehreren Testvideos ist.

Man hat zwar im Gegensatz zu einer HD-Videokamera wesentlich weniger Umsetzungsmöglichkeiten. Für einen Fotoapparat der unter 200 Euro zu haben ist, ist die Videofunktion aber ganz in Ordnung.

Wer in erster Linie Videos für das Internet macht, dem dürfte in den meisten Fällen die Video-Qualität ausreichend sein. Für meine Zwecke paßt die Qualität. Im Gegensatz zu vielen YouTube-Usern ist die HD720-Qualität sogar auf einem recht hohen Niveau.

Wer aber professionell Videografieren möchte wird kaum an einer reinen Videokamera mit Wechselobjektiven vorbei kommen.

Alles eine Frage der persönlichen Anforderungen.

Was kann die Nikon S8000 nicht als Videokamera?

  • Freihand-Aufnahmen sind, trotz Bildstabilisator, komplett verwackelt und können auch mit guter Software kaum ruhiger gestellt werden. Es ist also immer ein Stativ oder Stabilisator erforderlich.
  • Es ist kein zoomen während des filmens möglich. Als Begründung gibt Nikon das Motorgeräusch des Zoom-Objektives an. Eigentlich schade, da zumindest meine Videos bisher alle mit Musik nachvertont wurden und er Originalton sowieso nicht genutzt wurde.
  • HD1080 – Die maximale Qualität ist HD720

Was ist gut ander Nikon S8000 als Videokamera?

  • Sie ist sehr klein und handlich.
  • Für unter 200 Euro und für einen Fotoapparat mit Video-Funktion sind HD720 eine ordentliche Qualtitätsstufe
  • Umfangreicher Brennweitenbereich und Makrobereich durch das eingebaute Nikon-Zoomobjektiv

Zwischenfazit:

Die Nikon S8000 ist beleibe keine vollwertige Videokamera. Sie ist aber ein ordentliche Kamera mit der man mit Stativ gute Videoaufnamen machen kann. Ich benutze sie in erster Linie für Videos, die ich für das Internet mache. Dafür reicht sie vollkommen aus. Für meine Anwendungen reicht das eingebaute Zoom-Objektiv vom Brennweitenumfang und den Makro-Möglichkeiten bisher sehr gut aus.

Für unter 200 € erhält meine einen guten Fotoapparat und eine ausreichende Videokamera. Wenn die Frei-Hand-Videoaufnahmen verwacklungsfreier wären, könnte man der Nikon sogar ein befriedigend für den Videobereich geben. Aber immer mit Stativ arbeiten? Dies schränkt die Aufnahmethemen doch stark ein.


Über Bernd

Bereits in meiner Kindheit musste ich Motive fotografisch festhalten. Durch eine Ausbildung im Fotohandel habe ich mich in den letzten Jahrzehnten intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Seit einigen Jahen fotografiere ich Nebenberuflich für Bildagenturen. Meine Erfahrungen aus der Theorie und Praxis möchte ich in diesem Fotoblog an andere Fotofans weiter geben.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.